Mildere Krankheitsverläufe und geringere Sterblichkeit

Yale-Studie ergibt: Ketogene Ernährung soll vor Grippe schützen

© iStockphoto

20. November 2019 - 11:45 Uhr

Die Keto-Diät aktiviert spezielle Immunzellen in der Lunge

Viele gesunde Fette, wenig Kohlenhydrate: Ketogene Ernährung hilft nicht nur beim Abnehmen, laut einer aktuellen Studie der Yale University in den USA soll die Diät außerdem den Krankheitsverlauf einer Grippe mildern. Die Ernährungsweise aktiviere eine spezielle Gruppe von Immunzellen in der Lunge, wodurch die Virenlast geringer sei und der Sauerstoffgehalt im Blut höher, so die Forscher. Außerdem sei die Sterblichkeit geringer als bei kohlenhydratreicher Ernährung.

Fettreiche Diät vs. normale Ernährung

Ausgehend von Hinweisen darauf, dass die fettreiche Ernährungsweise sich positiv auf das Immunsystem auswirke, untersuchte Emily Goldberg von der Yale School of Medicine mit ihren Kollegen, inwiefern die ketogene Diät einen Einfluss auf Krankheitserreger wie das Grippevirus haben könnte. Dafür ernährten sie eine Gruppe von Mäusen sieben Tage lang ketogen, führten ihnen also vorwiegend Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Nüsse zu. Eine zweite Kontrollgruppe wurde normal ernährt - also nicht besonders fettreich. Nach sieben Tagen wurden alle Mäuse per Nasenspray mit dem Grippevirus infiziert.

Keto-Diät wirkt sich positiv auf den Gesundheitszustand aus

Das Ergebnis: Die Keto-Diät wirkt sich tatsächlich positiv auf den Gesundheitszustand der Mäuse aus. Die ketogen ernährten Mäuse verloren durch die Grippe-Erkrankung kein Gewicht, hatten eine höhere Überlebensquote, die Virenlast in ihrer Lunge war geringer und der Sauerstoffgehalt im Blut höher als bei der anderen Kontrollgruppe.

Weitere Untersuchungen lieferten den Grund dafür: Die Ernährung, die hauptsächlich aus gesunden Fetten besteht, aktiviert offenbar bestimmte Immunzellen in der Lunge. Diese kurbeln vermutlich die Schleimproduktion in den Atemwegszellen an. Der Schleim verhindert, dass die Viren bis zur Lunge durchdringen können.

Die Art der Fettverbrennung kann das Immunsystem unterstützen

"Die Studie zeigt, dass die Art, wie unser Körper Fett verbrennt und aus unserer Nahrung Ketonkörper produziert, das Immunsystem beim Kampf gegen Grippeviren unterstützen kann", so Vishwa Deep Dixit aus dem Forscherteam. Ob sich diese Ergebnisse genauso auch auf den Menschen übertragen lassen, muss noch in weiteren Studien untersucht werden