Daniel Küblböck: Hat ihn seine letzte Theaterrolle beeinflusst?

14. September 2018 - 16:32 Uhr

Wie ein Besessener hat Daniel für das Abschlussstück gelernt

Seit Monaten soll der angehende Schauspieler Daniel Küblböck für sein Abschlussstück an der Schauspielschule "Niemandsland" gelernt haben. Doch seit dem 9. September wird der Ex-"DSDS"-Star vermisst. In dem Stück sollte er Aurora spielen, einen Transvestiten. Im Video spricht Schauspielerin Christina Marie von Gusinski, die bereits die Aurora gespielt hat, welche Herausforderung diese Rolle mit sich bringt und welche negative Auswirkungen das auf Daniel gehabt haben könnte.

Christina Marie von Gusinski hat die Aurora bereits gespielt

Daniel Küblböck sollte in "Niemandsland", in das Szenen aus "Unschuld" und "Das Leben auf der Praça Roosevelt" eingeflossen sind, die Rolle eines alternden Transvestiten, der Aurora, spielen. Gewalt und menschliche Abgründe sind Teil des Theaterstücks.

Schauspielerin Christina Marie von Gusinski hat die Aurora bereits gespielt und weiß, das Rollen, die so an die Substanz gehen, einen seelischen Knacks verursachen können.

Zweiter Instagram-Account veröffentlicht

Kurze Zeit vor dem Unglück hatte Daniel Küblböck ein Instagram-Profil unter dem Namen "rosa_luxem" erstellt. Der "DSDS"-Star zeigte sich dort auf zahlreichen Fotos in Frauenkleidern – auch noch von Bord. Eine Rosa kommt auch in "Niemandsland" vor – sie geht am Ende des Stückes ins Meer. Der letzte Satz lautet: "Sie geht in die Zukunft."

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.