Es ist wieder Kürbiszeit

Wunderwaffe Kürbis: Für Kuchengenuss - und schöne Haut

Endlich wieder Kürbiszeit!
Endlich wieder Kürbiszeit!
© Copyright: Melanie Maier (Copyright: Melanie Maier (Photographer) - [None], Photographer: Melanie Maier

19. September 2021 - 21:51 Uhr

Mit Kürbissen lässt sich mehr machen als nur Suppe

Kürbisse gehören zum Herbst, wie der Freibadbesuch zum Sommer! Das Obst können Sie natürlich super als Deko benutzen - oder Suppe daraus machen. Manche sagen sogar, dass Kürbisse echte Alleskönner sind. Sie können nämlich auch tolle Gesichtsmasken daraus machen - und einen richtig guten Käsekuchen!

So geht die Kürbis-peel-off-Maske

Kürbis als Gesichtsmaske
Kürbis kann man auch für eine gesunde Gesichtsmaske verwenden. Aber Achtung: Die Entfernung ist nicht ganz einfach!
© RTL, infoNetwork

Das Rezept: Kürbis in kleine Würfel schneiden, im Topf mit Wasser garen und pürieren. Das Kürbismus mit Tomatensaft, Eiweiß und zwei Packungen Gelatine mischen. Die Maske dann noch in die Mikrowelle stellen, damit sich alles verbindet und anschließend im Kühlschrank abkühlen lassen.
Und dann ab ins Gesicht damit. Peel-Off-Masken sollten ja nach dem Einwirken ganz leicht wieder abgehen. Aber die Peel-off-Maske auf Kürbisbasis müssen Sie mit einem Waschlappen (kräftig Schrubben) entfernen - das sorgt zusätzlich für eine gute Durchblutung.

Kürbistoast: Hört sich erstmal glitschig an - funktioniert aber

Und so einfach geht es: Den Kürbis in brotdicke Scheiben schneiden und im Toaster garen. Aber wann ist der Kürbistoast denn fertig? Ausprobieren! Notfalls die Kürbisscheiben zweimal in den Toaster stecken. Einfach darauf achten, dass Sie den Garpunkt erwischen. Der ist dann erreicht, wenn der Kürbis weich ist. Und dann: Nach Lust und Laune belegen - das machen Sie ganz nach Geschmack. Probieren Sie es aus!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kürbis-Schokokuchen mit Schlagsahne

Dieser Kürbis-Käsekuchen wird schon bald zu Ihrem Lieblingsdessert für den Herbst gehören!


Für den Boden:

  • 250 Gramm Schokokekse
  • 2 EL Butter flüssig

Für die Kuchenmitte:

  • 350 Gramm Hokkaido-Kürbis
  • 50 Gramm Butter
  • 1 EL Zucker
  • 360 Gramm Doppelrahmfrischkäse
  • 200 Gramm Zucker
  • 100 ml Crème double
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 0,25 TL Muskatnusspulver
  • 0,25 TL Nelkenpulver
  • 2 Eier

Für das Topping

  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 EL Kakaopulver

Zubereitung Kürbis-Schokokuchen

  1. Kürbis aufschneiden und Kerne und Kernfäden entfernen. Kürbis in kleine ca. 1 cm breite Würfel schneiden. 350 Gramm abwiegen und in eine kleine Auflaufform legen sowie 50 Gramm in kleine Würfel zerschnittene Butter drauflegen. Als nächstes einen EL Zucker über alles verteilen. Das Ganze grob vermengen und dann für ca. 30 Minuten bei 200°C in den Ofen stellen. Danach erst abkühlen lassen.

  2. 250 Gramm Schokokekse in einen Mixer geben und fein zerkleinern. (Die Schokolade ist im Keks und nicht oben drauf!) Wenn kein Mixer vorhanden: Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Teigroller möglichst fein zerschlagen. Zwei EL flüssige Butter hinzufügen, durchkneten und dann mittels Löffel als 5 bis 7 mm hohen Boden in eine 20er Springform einarbeiten. Beiseite stellen.

  3. 200 ml geschlagene Sahne auf den abgekühlten Kuchen verteilen und mittels Sieb 2 EL Kakaopulver gleichmäßig auf der Sahne verteilen.