Wunder bei Ausflug in den USA

Hund springt versehentlich von Klippe - Frauchen unter Tränen: "Konnte nicht glauben, dass er noch lebt"

20. April 2021 - 7:49 Uhr

Der Goldendoodle stürzte 60 Meter tief

Wie hat der Hund diesen Sprung nur überlebt? Simba, ein Goldendoodle aus Arizona, fiel versehentlich von einer Klippe im Oak Creek Canyon im US-Bundesstaat Arizona. Trotz des 60 Meter tiefen Sturzes blieb der Vierbeiner nahezu unversehrt. Seine Besitzer glauben an ein Wunder.

"Simba" wollte auf sein Herrchen zulaufen und sprang zu weit

Da hatte jemand richtig Glück. Goldendoodle Simba war gemeinsam mit seinen Besitzern Ruth and Wesley Wallace an seinem Lieblingsort im Oak Creek Canyon unterwegs. Die kleine Familie liebt es, dort in der Natur zu campen.

Bei einem Ausflug zur Bergspitze war der vierjährige Hund außer Rand und Band. Ausgelassen rannte Simba durch die Gegend. Herrchen Wesley saß auf einer Steinmauer am Abgrund und genoss den wunderschönen Ausblick auf den Nationalpark.

Doch dann passierte es. Voller Freude rannte der Hund auf seinen Besitzer zu. Aber Simba hatte zu viel Schwung. Statt bei seinem Herrschen anzukommen flog der Hund über die Mauer, direkt in die metertiefe Schlucht des Berges. Ein Schockmoment für seine Besitzer, die davon ausgingen ihr Hund habe nicht überlebt. "Da ist nichts, was du in diesem Moment tun kannst. Nichts außer zu beten", erinnert sich Ruth an den wohl schlimmsten Moment in ihrem Leben. Doch aufgeben kam für das Paar nicht infrage. Bis zum Einbruch der Dunkelheit suchte Wesley nach seinem verschollenen Freund und es schien als wurden die Gebete der beiden erhört. Wesely entdeckte Simba tatsächlich lebendig!

Der Vierbeiner lag etwa 60 Meter unter seiner Absturzstelle auf dem Boden. Gemeinsam mit seinem Vater und einem Freund brachte Wesely den verletzten Hund zu einem Tierarzt. Mithilfe einer Hängematte gelang den Männern der Abtransport vom Unfallort.

Der Hund erlitt Verletzungen an seinem rechten Bein

"Als mein Ehemann mich anrief, um mir zu sagen, dass Simba lebt, konnte ich es zuerst gar nicht glauben – es war ein Wunder", berichtet Ruth.

Ganz unversehrt blieb der Goldendoodle aber nicht. Vor allem sein rechtes Bein wurde bei dem Sturz in Mitleidenschaft gezogen. "Er wird auf dem Bein nicht mehr richtig laufen können", schildert Wesley den Zustand seines Hundes. Dennoch ist es für ihn ein Wunder, dass bei einem Fall aus 60 Metern Höhe nicht noch mehr passiert ist. Nach einer Operation in Phoenix erholt sich Simba nun von seinen Verletzungen. Doch der Gips an seinem Bein hält ihn nicht davon ab, glücklich herumzurennen.

Trotz seines Handicaps will das Paar seinen Hund auch weiterhin auf Ausflüge mitnehmen, denn solange Simba glücklich ist, sind es die beiden auch. Also ein Happy End für Hund und Besitzer.

Auch interessant