Wulff besucht deutsches Kriegsgefangenenlager

16. Februar 2016 - 10:06 Uhr

Bundespräsident Christian Wulff hat im japanischen Naruto das ehemalige deutsche Kriegsgefangenenlager Bando besucht. Dort waren nach dem ersten Weltkrieg knapp 1.000 deutsche Gefangene interniert. Heute ist hier eine Gedenk- und Erinnerungsstätte untergebracht.

Das Lager war durch eine besonders humane japanische Führung gekennzeichnet. Die Gefangenen konnten künstlerischen und handwerklichen Aktivitäten nachgehen. Berühmt wurde Bando durch die japanische Erstaufführung von Beethovens 9. Symphonie, die dort am 1. Juni 1918 stattfand.

Wulff und seine Delegation wurden mit der in Japan extrem populären 'Ode an die Freude' aus Beethovens Neunter begrüßt. Seit 1972 erinnert in Naruto ein Deutsches Haus an diesen einzigartigen kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Japan.