Wulff bei Einweihung der Mainzer Synagoge

13. Februar 2016 - 16:14 Uhr

In Anwesenheit von Bundespräsident Christian Wulff wird heute in Mainz die neue Synagoge eingeweiht. Der imposante Bau steht am Standort der alten Mainzer Hauptsynagoge, die vor 72 Jahren von den Nationalsozialisten zerstört worden war.

Zu dem Festakt wollen auch die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, und der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) kommen. Die jüdische Gemeinde Mainz hat rund 1000 Mitglieder. Die neue Mainzer Synagoge ist einer von rund 100 Synagogen-Neubauten in Deutschland nach 1945.

Unter anderem hat der Bundespräsident eine Auseinandersetzung der Deutschen mit dem Holocaust angemahnt. "Ich rate jedem, auch der jüngeren Generation, sich mit der Verfolgung und Ermordung der Juden auseinanderzusetzen", sagte er der 'Mainzer Allgemeinen Zeitung'. "Diese Barbarei kann uns auch heute nur mit Entsetzen erfüllen. Wir haben eine besondere Verantwortung für die Zukunft, die uns Deutschen aus unserer Vergangenheit erwachsen ist."