Wulff-Affäre - Durchsuchung bei Odeon Film

16. Februar 2016 - 10:14 Uhr

Im Zuge der Ermittlungen gegen den früheren Bundespräsidenten Christian Wulff haben Ermittler Räume der Produktionsfirma Odeon Film in München durchsucht. Das Unternehmen habe dabei "Daten und Unterlagen maßgeblich aus den Jahren 2006 und 2007 an das Landeskriminalamt Hannover übergeben", wie es in einer Mitteilung von Odeon heißt.

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt gegen Wulff und den Filmproduzenten David Groenewold. Dieser soll Wulff während seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident Urlaube auf Sylt bezahlt haben. Wulff hat die Rechnung nach eigener Darstellung bar erstattet. Zuvor hatte die Landesregierung einer Firma Groenewolds eine Bürgschaft von vier Millionen Euro gewährt. Diese wurde aber nicht in Anspruch genommen.