Woody Harrelson: Warum so wütend, kleiner Mann?

Woody Harrelson: Warum so wütend, kleiner Mann?
Woody Harrelson war ein kleiner Teufel
Phil Lewis/WENN.com, WENN

Schauspieler Woody Harrelson war ein anstrengendes Kind. Er ist einmal sogar aus dem Kindergarten geworfen worden.

Woody Harrelson (58) ist einer der erfolgreichsten und beliebtesten Schauspieler seiner Generation. Dass aus ihm mal ein internationaler Superstar werden würde, hätten sich die Menschen in seinem Umfeld wohl nie erträumen lassen, als Woody noch ein kleines Kind war.

So viel Wut

Denn er war nicht einfach. Wie er jetzt verriet, wurde er nicht nur aus einem Kindergarten geschmissen, sondern auch aus der Schule. Im Gespräch mit dem 'Esquire'-Magazin erklärte er: "Ich hatte viel Wut, viel Zorn in mir. Du musst dir schon einiges leisten, um aus dem Kindergarten geschmissen zu werden. Dann wurde ich auch aus der ersten Klasse geschmissen. Sie haben gedacht, ich hätte ein Portmonee gestohlen, das ich gar nicht gestohlen hatte. Dann hat mich ein Lehrer verprügelt, weil er dachte, ich hätte das Portmonee gestohlen. Dann bin ich durch die Schule gegangen und habe Fenster mit meiner bloßen Faust zerschlagen."

Ende gut, alles gut

Woody blieb aber nicht immer solch ein Problemkind, das den Lehrern die Haare zu Berge stehen ließ. Denn nachdem er aus der ersten Klasse geschmissen wurde, schickten ihn seine Eltern auf eine Privatschule, womit sich alles ändern sollte: "Ich durfte danach nach Briarwood gehen in Houston. Deren Konzept war, das Kind zu erziehen, ihm gleichzeitig aber auch Liebe zu geben, was ziemlich furchtbar klingt, aber wirklich funktioniert hat. Ich habe manchmal Dinge getan, die falsch oder verletzend waren, und sie sind mir mit Liebe begegnet." Liebe war eben schon immer die Antwort auf alles.

© Cover Media