„Ich bin ihr so unendlich dankbar!"

Wolke Hegenbarth richtet rührenden Glückwunsch an Mama Gabi

Wolke Hegenbarth postet eine liebevolle Nachricht für ihre Mutter auf Instagram
Wolke Hegenbarth postet eine liebevolle Nachricht für ihre Mutter auf Instagram
© imago images / Future Image, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

09. Dezember 2021 - 16:15 Uhr

Wolke Hegenbarth schwärmt von ihrer Mutter

Schauspielerin Wolke Hegenbarth (41) hat am 70. Geburtstag ihrer Mutter Gabi ganz besondere Worte für die wohl wichtigste Frau in ihrem Leben. Ihre Glückwünsche teilt sie mit ihren 167.000 Followern auf Instagram. Dabei lobt sie ihre Mama in den höchsten Tönen.

Gabi Hegenbarth: Frauenpower pur

Wolke Hegenbarths Mutter ist eine ganz andere Generation, aber auch schon zu ihrer Zeit hat sie das Wort "Frauenpower" ganz groß auf ihre Fahne geschrieben. "Eine Frau, die mich maßgeblich zu der Frau gemacht hat, die ich heute bin", schwärmt die Schauspielerin daher in ihrem Insta-Post. Als ganz wichtig beschreibt sie die positive Lebenseinstellung, die ihre Mutter ihr mitgegeben hat. Ein Satz habe sie schon ihr ganzes Leben unterstützt und begleitet, so die 41-Jährige: "Wenn es sein soll, klappt es, wenn nicht, dann sollte es nicht sein." Diese Worte trugen Wolke nach eigener Aussage durch die Höhen und Tiefen ihres Lebens.

Der TV-Star beschreibt seine Mama Gabi weiter als eine glückliche und "frauenfreundliche" Frau, die nie "ein schlechtes Wort über sich selbst oder eine eine andere Frau" geäußert habe. Wolkes Kommentar "Das ist wirklich erstaunlich wenn ich mich so umschaue…" lässt vermuten, dass sie selbst ganz andere Erfahrungen machen musste. Nichtsdestotrotz dankt sie ihrer Mutter mit liebevollen Worten: "Ich bin ihr so unendlich und lebenslang dankbar für dieses Geschenk", schreibt sie.

Wolke Hegenbarth: "Ein Kind reicht uns vollkommen"

Obwohl Wolke, ihr Mann Oliver Vaid und ihr Sohn Avi (2) eine glückliche Familie sind, möchten die beiden nicht noch ein weiteres Kind. Erst im Oktober berichtete die Schauspielerin in einem Interview mit "Bunte" davon, wie anstrengend die erste Zeit war. Söhnchen Avi hielt seine Eltern ganz schön auf Trapp, er schlief sehr wenig und wenn, dann nur etwa zwei Stunden am Stück.

"Das war eine Grenzerfahrung für mich und Oli", berichtete Wolke im Interview und erklärte: "Ein weiteres Baby traue ich mir oder besser gesagt uns nicht zu." Die beiden richten ihren Blick aber nun nach vorne und träumen von einer Hochzeit in Indien, die wegen der Corona-Pandemie aber noch warten muss.