Woidke hofft auf "die eine oder andere Medaille"

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, lächelt in die Kamera. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, lächelt in die Kamera. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
© deutsche presse agentur

22. Juli 2021 - 15:23 Uhr

Potsdam/Tokio (dpa) - Ministerpräsident Dietmar Woidke hofft auf "die eine oder andere Medaille" in Japan für die Olympioniken aus Brandenburg. Dieses Jahr sei "ein Ausnahmejahr für unsere Athletinnen und Athleten", erklärte Woidke am Donnerstag in einer Mitteilung der Staatskanzlei Brandenburg: "Sie kämpfen aufgrund der Corona-Pandemie und des ausgerufenen Notstandes in Tokio vor leeren Rängen um Medaillen." Er sei aber sicher, "dass unsere Sportlerinnen und Sportler allen Widrigkeiten zum Trotz überaus motiviert an den Start gehen werden", betonte der SPD-Politiker.

25 Brandenburger Athletinnen und Athleten sind in Tokio in den Sportarten Rudern, Schwimmen, Kanu-Rennsport, Leichtathletik, Triathlon, Moderner Fünfkampf, Radsport und Sportschießen dabei. Viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze war die Brandenburger Olympia-Bilanz vor fünf Jahren in Rio de Janeiro.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-480583/2

Quelle: DPA

Auch interessant