Feuerwehreinsatz

Wohnungsbrand in Weimar: Mindestens 500.000 Euro Schaden

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.
David Inderlied/dpa/Symbolbild

Ein Brand in einer Dachgeschosswohnung hat in Weimar ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge einen Sachschaden von mindestens 500.000 Euro angerichtet. Verletzt wurde durch das Feuer am Dienstag jedoch niemand, wie ein Polizeisprecher am Abend mitteilte. Die Bewohner hatten nach Angaben der Stadtverwaltung vom Mittwoch ihre Wohnungen selbstständig verlassen können. Die Flammen zerstörten eine Dachgeschosswohnung vollständig, eine benachbarte zum Teil. Alle darunterliegenden neun Mietwohnungen seien durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen worden.

Während des Einsatzes sei ein Hund aus dem Erdgeschoss gerettet und seinem Besitzer übergeben worden. An dem sechsstündigen Einsatz waren 50 Feuerwehrleute beteiligt. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.