Wohngebäude in Madrid nach der Räumung eingestürzt

Vor dem Einsturz konnten alle Bewohner gerettet werden.
© dpa, J.J. Guillen

03. August 2015 - 19:51 Uhr

Bewohner hatten tiefe Risse entdeckt

Ein mehrgeschossiges Wohngebäude ist in Madrid größtenteils eingestürzt. Die 36 Bewohner waren wenige Stunden zuvor von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht worden. Sie hatten in der Nacht tiefe Risse im Mauerwerk entdeckt und die Behörden alarmiert.

Wie die Rettungsdienste mitteilten, konnten mehrere Wohnungstüren aufgrund der Risse nicht geöffnet werden. Die Bewohner mussten daher von der Feuerwehr durch die Fenster geborgen werden. Kurz darauf stürzte das Gebäude in sich zusammen. Nur eine Fassade blieb stehen. Menschen wurden nicht verletzt.

Der schlechte Zustand der tragenden Säulen im Erdgeschoss dürfte nach Ansicht der Rettungsdienste zum Einsturz des etwa 50 Jahre alten Gebäudes im Arbeiterviertel Carabanchel geführt haben. Ein Nachbargebäude war aus Sicherheitsgründen ebenfalls evakuiert worden.