Neues Motto "Wir für 30"

Deutsche Nationalmannschaft mit nächster Botschaft

Copyright: Imago
Copyright: Imago
© Imago Sportfotodienst

31. März 2021 - 22:17 Uhr

Aktion für Menschenrechte

Auch vor ihrem dritten WM-Qualifikationsspiel hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mit einer gemeinsamen Aktion die Einhaltung der Menschenrechte angemahnt. Vor der Partie gegen Nordmazedonien am Mittwochabend in Duisburg entrollte das Team kurz vor dem Anpfiff ein mit den Worten "Wir für 30" besprühtes Transparent. Dafür kamen auch die Ersatzspieler und Kapitän Manuel Neuer, der gar nicht im Kader stand und durch Marc-André ter Stegen ersetzt wurde, auf den Rasen.

Dritte Aktion im dritten Spiel

Auf der Tribüne applaudierte DFB-Präsident Fritz Keller. Mit der Aktion wies die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes auf die 30 Artikel in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen hin.

Vor der Partie in Rumänien (1:0) am Sonntag hatte sich die DFB-Elf in umgedrehten Trikots mit den Rückennummern nach vorne präsentiert und damit ebenfalls auf die 30 Artikel hingewiesen. Beim Spiel gegen Island (3:0) hatte sich das Team am Donnerstag zuvor mit der Aufschrift "Human Rights" gezeigt. Damit zielte das DFB-Team auch auf die Arbeitsbedingungen im WM-Gastgeberland Katar ab.

Quelle: dpa

Auch interessant