Süle verletzt - Goretzka und Sané fraglich

WM-Qualifikation: Nationalmannschaft mit Rumpftruppe nach Rumänien

Nilkas Süle wird die Reise nach Bukarest nicht mit antreten.
Nilkas Süle wird die Reise nach Bukarest nicht mit antreten.
© imago images/Schüler, Marc Schueler via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. März 2021 - 17:47 Uhr

Süle fehlt auch gegen Nordmazedonien

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist am Samstagvormittag ohne Abwehrspieler Niklas Süle nach Bukarest aufgebrochen. Der 25 Jahre alte Bayern-Profi fällt wegen muskulärer Probleme für das WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien am Sonntagabend (20.45 live bei RTL) und auch für das folgende Heimspiel gegen Nordmazedonien am kommenden Mittwoch in Duisburg aus. Hinter Leon Goretzka und Leroy Sané stehen Fragezeichen.

18 Feldspieler und 2 Torhüter in Bukarest einsatzfähig

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bestätigte den Ausfall des Abwehr-Hünen vor dem Abflug in Düsseldorf. Grund für das Fehlen von Süle sei eine Zerrung an der Rückseite des linken Oberschenkels, die den Bayern-Akteur bereits beim 3:0 des DFB-Teams gegen Island außer Gefecht setzte. Die Blessur lasse "einen Einsatz derzeit noch nicht zu", erklärte der Verband.

Damit schrumpft der Kader von Bundestrainer Joachim Löw nach den Quarantäne-bedingten Ausfällen von Jonas Hofmann und Marcel Halstenberg auf 18 Feldspieler und zwei Torhüter zusammen. Da die drei Fehlenden allesamt Abwehrspieler sind, sorgt das speziell in der Defensive für einen kleinen Engpass.

Goretzka und Sané fraglich - Viererkette steht

Zudem bangt Löw bangt um den Einsatz von Goretzka und Sané. Goretzka habe "ein bisschen Probleme in der Wade", sagte Löw bei der Pressekonferenz des Deutschen Fußball-Bundes am Samstag vor dem Abschlusstraining in Bukarest. Über einen Einsatz des Mittelfeldspielers vom FC Bayern München werde erst am Spieltag entschieden. Sollte Goretzka nicht spielen können, wären Florian Neuhaus oder Jamal Musiala Ersatzoptionen. Möglich wäre auch eine defensivere Rolle für Serge Gnabry. Sané habe Probleme am hinteren linken Oberschenkel, die Prognose sei aber besser als bei Goretzka, betonte Löw.

In der Abwehr legte sich Löw bereits auf seine gegen Island bewährte Viererkette mit Lukas Klostermann, Matthias Ginter, Antonio Rüdiger und Emre Can vor Kapitän Manuel Neuer im Tor fest.

RTL.de/dpa

Im Video: Uli Hoeneß spricht Klartext zu Corona und Katar

Auch interessant