WM-Flitzer: Mitglieder der Gruppe "Pussy Riot" bekommen Haftstrafe

17. Juli 2018 - 16:16 Uhr

In Polizeiuniformen rannten sie aufs Spielfeld

Beim WM-Finale sorgten sie für besonders viel Aufregung: Vier Aktivisten der Polit-Punk-Gruppe "Pussy Riot" stürmten das Fußballfeld am Sonntag in Polizeiuniformen. Jetzt wurden die Mitglieder der Gruppe zu einer Haftstrafe verurteilt.

15 Tage Haft für die "Pussy Riot"-Aktivisten

Ein Gericht in Moskau hat entschieden, die vier Flitzer vom WM-Finale zu 15 Tagen Haft zu verurteilen. Außerdem sei es ihnen in den nächsten drei Jahren verboten, sämtliche Sportevents in Russland zu besuchen. Die kremlkritische Gruppe "Pussy Riot" bekannte sich zu der Aktion und bestätigte die Urteile der Richter via Facebook. Mit der Aktion am Sonntag hatten die Aktivisten mit Forderungen nach mehr politischem Wettbewerb in Russland verbunden. "Ich wollte aufzeigen, wie ungleich die Machtstrukturen angewendet werden", sagte eine der Verurteilten bei der Verhandlung der Agentur Interfax zufolge. Zuletzt hatten die Behörden der Gruppe mit Geldstrafen oder gemeinnütziger Arbeit gedroht.