WM 2018: Schweden dank Emil Forsberg im Viertelfinale

© dpa, Darko Bandic, FS nic

4. Juli 2018 - 8:11 Uhr

Dortmunder Manuel Akanji der große Pechvogel

Schweden hat sich in St. Petersburg mit einem 1:0 gegen die Schweiz für das WM-Viertelfinale qualifiziert. Schütze des goldenen Tores war Emil Forsberg (66.), der in der Bundesliga bei RB Leipzig seine Brötchen verdient. Der Mittelfeldspieler profitierte bei seinem Schuss davon, dass Manuel Akanji (Borussia Dortmund) den Ball für Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) unhaltbar abfälschte.

Schweden in der Luft nicht zu bezwingen

Im vorletzten Achtelfinale der WM boten beide Teams lange Zeit Fußball zum Abgewöhnen. Schweden war dabei noch das bessere Team, weil sich die Schweiz gegen den taktisch cleveren Gegner schwertat. Insbesondere die vielen Versuche, die schwedische Abwehr um Kapitän Andreas Granqvist mit hohen Bällen zu knacken, schlugen regelmäßig fehl. Die baumlangen Skandinavier hatten die absolute Lufthoheit in ihrem Sechzehner.

Nach dem Rückstand durch Forsberg verstärkte die Schweiz ihr Bemühen, doch am taktischen Konzept "Flanke - Kopfball" änderte sich bei der "Nati" nichts, so dass der Sieg der "Blågult" nicht mehr in Gefahr geriet. Im Gegenteil, in der Nachspielzeit sah der Neu-Gladbacher Michael Lang wegen einer Notbremse noch Rot. Im Viertelfinale trifft Schweden nun auf England, die gegen Kolumbien erstmals ein Elfmeterschießen bei einer Weltmeisterschaft gewannen.