Sport
Aktuelle Sportnachrichten, Ergebnisse und Spielberichte

WM 2018: Kasan als Friedhof der Weltmeister

Renato Augusto am Boden
Kasan brachte auch den Brasilianern kein Glück: Renato Augusto nach dem verlorenen Spiel gegen Belgien © imago/ActionPictures, Peter Schatz, imago sportfotodienst

WM-Halbfinale ohne einige Favoriten

Das gab's noch nie: Bei der 21. Weltmeisterschaft stehen weder Deutschland, noch Argentinien oder Brasilien im Halbfinale des Turniers. Besonders kurios: Alle drei Mannschaften schieden in den Arena von Kasan aus.

Weltmeister-Fluch Kasan?

Das hatten sich wohl nicht nur die Deutschen anders vorgestellt: Bei der WM in Russland war schon nach der Vorrunde plötzlich Schluss, ein historisches Aus für den Weltmeister von 2014. Besiegelt wurde das WM-Ausscheiden beim letzten Vorrundenspiel gegen Südkorea - in der Arena von Kasan.

Auch für andere Ex-Weltmeister ist das Turnier überraschend früh beendet - und kurioserweise im gleichen Stadion. Argentinien spielte das Achtelfinale gegen Frankreich in Kasan - und scheiterte. Auch Brasilien musste sich in der Hauptstadt der Republik Tatarstan geschlagen geben, verlor dort gegen Belgien mit 1:2 im Viertelfinale.

Nur noch zwei Weltmeister im Turnier

Dass diese Weltmeisterschaft mit ihren bisherigen Ergebnissen durchaus historisch ist, zeigen vor allem die Zahlen: Erstmals seit 1930 findet ein WM-Halbfinale ohne Deutschland oder Brasilien statt. Dass es Deutschland, Brasilien und auch Argentinien nicht in ein WM-Halbfinale schafften, gab es so noch nie.

Auch andere ehemalige Weltmeister sind schon raus: Uruguay und Spanien scheiterten in den K.O-Spielen nach der Gruppenphase. Und Ex-Weltmeister Italien hatte sich gar nicht erst für die WM in Russland qualifizieren können.

Mit England und Frankreich sind jetzt nur noch zwei ehemalige Weltmeister im Turnier. Die 'Equipe Tricolore' buchte ihr das Billet für die Runde der letzten Acht durch ein abgezocktes 2:0 über Uruguay, England zog mit einem nicht minder souveränen 2:0 gegen Schweden nach. Das Spiel der 'Three Lions' fand in Samara und nicht in Kasan statt. Offenbar ein gutes Omen.

Mehr Sport-Themen