2018 M07 15 - 21:54 Uhr

Didier Deschamps: "Sie sind ein bisschen verrückt"

Da blieb kein Auge trocken - und auch keiner in den ersten Reihen des Presseraums. Champagner spritzte durch die Luft, auch Bier und der ein oder andere Energiedrink waren dabei. Berauscht vom Titelgewinn stürmte die "Equipe Tricolore" laut grölend den Presseraum, als ihr Trainer Didier Deschamps gerade eine souveräne Diagnose des WM-Finales zum Besten geben wollte. Der Vater des Erfolgs nahm's mit Humor. "Sie sind jung, sie sind ein bisschen verrückt", sagte der breitgrinsende Coach.

Drohen nun Strafen durch die FIFA?

Bleibt zu hoffen, dass die FIFA nun nicht wieder den Strafenkatalog auspackt. Finalgegner Kroatien musste nach dem Achtelfinalsieg gegen Dänemark 70.000 Franken blechen, weil ein Spieler vor der Verlängerung ein Getränk zu sich genommen hatte, das nicht von einem FIFA-Sponsor stammte.

​Sofern die Franzosen nicht den "offiziellen FIFA-Schampus" verspritzt haben, könnte die Aktion teuer werden. Sei's drum: Man wird nicht jeden Tag Weltmeister...

Titel für die Ewigkeit

Nachdem sich die Glückshormone im Presseraum verflüchtigt hatten, kam Deschamps doch noch mal zu Wort. "Im Moment wissen meine Spieler noch nicht, was es bedeutet, Weltmeister zu sein. Ich habe es ihnen nach dem Spiel gesagt: Sie werden auf immer und ewig als Weltmeister in Erinnerung bleiben. Es gibt in dem Beruf nichts, was drüber steht", sagte der Nationaltrainer.