WM 2018: Das sind unsere Wunsch-Aufstellungen für das Spiel Deutschland gegen Schweden

© imago/ActionPictures, Peter Schatz, imago sportfotodienst

22. Juni 2018 - 14:05 Uhr

Ein bisschen Nachhilfe für den Bundes-Jogi

Na klar, wir sind in Deutschland 80 Millionen Bundestrainer. Und viele haben sich über die Aufstellung im Eröffnungsspiel gegen Mexiko gewundert. Damit Bundestrainer Joachim Löw nicht nochmal daneben liegt, wenn es gegen die Schweden um alles oder nichts geht, geben wir an dieser Stelle ein kleines bisschen Nachhilfe. Aus jeder Redaktion hat eine Redakteurin oder ein Redakteur seine Wunschelf für das Spiel am Samstag aufgestellt. Und hier sind die Aufstellungen unserer Taktikfüchse bei RTL.

Uli von den News: Hinten mehr Stabilität - vorn mehr Tempo

Wunschaufstellung von Uli aus der News-Redaktion
Wunschaufstellung von Uli aus der News-Redaktion.
© RTL Interactive

Hinten mehr Stabilität, vorn mehr Geschwindigkeit. Und das Tranquilizer-Trio Khedira, Özil, Müller kann mal ausschlafen.

Lukas von der Fiction: Mit Gündogan mehr Kreativität

Aufstellung Lukas
So sieht die Wunschaufstellung von Lukas aus der Fiction-Redaktion aus.

Die Viererkette will ich behalten, damit sich die Abwehr mal ein bisschen finden kann. Khedira muss nach seinen vielen Ballverlusten auf die Bank, von Gündogan erhoffe ich mir mehr Kreativität nach vorne. Werner auf Rechtsaußen anstatt Müller ist ein Experiment, da sich Müller gegen Mexiko kaum angeboten hat. Gomez könnte auch gegen die großen Schweden auf Flanken lauern.

Linda, Themen-Koordination: Brauchen Poldi für den Teamgeist

Wunschaufstellung von Linda
Wunschaufstellung von Linda von der Themen-Koordination.
© RTL Interactive

Özil möchte ich wegen seiner schlechten Leistung nicht sehen. Reus sollte von Beginn an mit Kreativität das Spiel beleben, Julian Brandt kann man die Chance geben, seine Joker-Rolle abzulegen. Dass er für Gefahr sorgen kann, hat er im Spiel gegen Mexiko zumindest aufblitzen lassen. Auf meinem Wunschzettel steht noch eine Nachnominierung: Wir brauchen Poldi für den Teamgeist! :-)

Sebastian vom Sport: Viel Druck über die Flügel - Gomez in der Mitte

Wunschaufstellung von Sebastian vom Sport
Wunschaufstellung von Sebastian vom Sport.
© RTL Interactive

Viel Druck über die Flügel (nicht zu wild, Joshua), dafür mit Gomez in der Mitte auch ein echter Gegner für Granqvist & Co. Draxler spielt von Beginn an, weil Brandt (leider) von der Bank viel besser ist als in der Startelf. Kroos bekommt einen spielstarken Partner an die Seite.

Marco aus der Videoredaktion: Gomez als klassischer Strafraumstürmer

Wunschaufstellung von Marco aus der Video-Redaktion
Wunschaufstellung von Marco aus der Video-Redaktion.
© RTL Interactive

Hinten die Null mit der eingespielten Viererkette absichern. Davor ein spielstarkes Mittelfeld und mit Gomez ein klassischer Strafraumstürmer, der die aufgelegten Bälle verwertet.

Oli vom Wetter: Dreierkette, massives Mittelfeld und vorne mit Geschwindigkeit

Wunschaufstellung von Oli aus der Wetter-Redaktion
Wunschaufstellung von Oli aus der Wetter-Redaktion.
© RTL Interactive

Ein 3-4-3-Dreierkette, gegen die defensiven Schweden reicht das. Und mit Rüdiger haben wir einen schnellen Mann. Massives Mittelfeld, das spielstark ist gegen die hüftsteifen Schweden und vorne mit Geschwindigkeit!

Julian aus der SEO-Redaktion

Aufstellung Julian
Das wäre Julians ideale Aufstellung.

Mehr defensive Absicherung gegen die konternden Schweden durch die Dreierkette und mehr offensives Tempo durch das entfesselte Speed-Trio Brandt, Werner, Reus. Dazu Kroos und Gündogan als Meister der Schnittstellenbälle.

Daniela aus der Redaktion Life

Wunschaufstellung von Daniela
Wunschaufstellung von Daniela.
© RTL Interactive

​​Werner hat mir nicht gefallen, ich will Kloooose!

Konrad aus der Webvideo-Redaktion

Wunschaufstellung von Konrad aus der Video-Redaktion
Wunschaufstellung von Konrad aus der Video-Redaktion.
© RTL Interactive

Altbewährte Siegesformel gegen die "Tre Kronor": ein Innenverteidiger auf der linken Seite? Das hat 2014 schon gut funktioniert – bedeutet: mehr Körperlichkeit gegen großgewachsene Schweden in der Defensive, Überzahl im zentralen Mittelfeld und pfeilschnelle Angreifer. Die Kongenialen Reus und Werner mit Müller, der das macht, was er kann: Räume freilaufen und den Schweden einen reindrücken.