Sport
Aktuelle Sportnachrichten, Ergebnisse und Spielberichte

WM 2018: Aus in der Vorrunde - Deutschland erlebt historisches WM-Debakel

27.06.2018, Russland, Kasan: Fußball, WM, Vorrunde, Gruppe F, 3. Spieltag: Südkorea - Deutschland in der Kasan-Arena. Mario Gomez aus Deutschland (l) und seine Teamkollegen Mats Hummels (M), sowie Niklas Süle stehen nach der 2:0 Niederlage auf dem Pl
WM 2018 - Südkorea - Deutschland © dpa, Michael Probst, FO sis nic

Erstes Vorrunden-Aus bei einer WM

Aus, aus, die WM ist aus – für Deutschland: Der Weltmeister ist nach einer 0:2-Pleite gegen Südkorea im abschließenden Gruppenspiel sang- und klanglos in der Vorrunde ausgeschieden. Die Elf von Bundestrainer Joachim Löw zeigte in Kasan eine indiskutable Leistung. Für den DFB bedeutet es das erste Aus bei einer WM-Endrunde. 

Joachim Löws Wechsel verpuffen

Wer gedacht hatte, der späte Siegtreffer gegen Schweden würde den gordischen Knoten im Spiel zerschlagen, wurde bitter enttäuscht. Die auf fünf Positionen veränderte Elf agierte in der ersten Hälfte gehemmt. Toni Kroos, mit vielen Freiräumen ausgestattet, vermochte keine Impulse zu setzen. Gegen die dicht gestaffelte Defensive der Südkoreaner fehlten der deutschen Mannschaft die spielerischen und taktischen Mittel. Und auch die letzte Bereitschaft.

Die Hereinnahmen von WM-Neuling Leon Goretzka und Mesut Özil, dem der Bundestrainer wieder das Vertrauen schenkte, entpuppten sich als Rohrkrepierer. Goretzka fand keinerlei Bindung zum Spiel, Özil trabte (leider) gewohnt uninspiriert über den Platz. Man war fast versucht, Thomas Müller zu vermissen, den Löw erstmals bei der Endrunde auf die Bank verbannte.

DFB-Elf verfällt in alte Muster

Gab es eine Kabinenpredigt des Bundestrainers? Wir wissen es nicht! Fakt ist, Deutschland kam personell unverändert, aber zunächst verbessert aus der Kabine. Goretzka (48.), Timo Werner (51.) - die DFB-Elf hatte die Führung auf dem Kopf, respektive Schuh.

Mit zunehmender Spieldauer (und wohl dem Wissen um die schwedische Führung gegen Mexiko) verfiel Deutschland wieder in alte Muster. Ängstlich in der Offensive, anfällig in der Defensive. Der mangelnden Klasse der südkoreanischen Offensive, die beste Konterchancen dilettantisch ausspielte, war es zu verdanken, dass der Weltmeister noch im Spiel war.

Müller: "WM-Aus fühlt sich peinlich an"
Müller: "WM-Aus fühlt sich peinlich an" DFB-Spieler kommentieren Russland-Debakel 01:00

Wunden lecken angesagt

Doch es kam, wie es kommen musste. In der Nachspielzeit ließ Jin-Hyeon Kim alle Träume platzen. Der Wille fehlte, und das Fleisch war schwach. Chancen? Mangelware! Die DFB-Elf hatte nichts mehr zuzusetzen und tritt nach einer völlig verkorksten Vorrunde die Heimreise an. Wunden lecken ist angesagt.

WM-Aus trifft deutsche Fans ins Herz
WM-Aus trifft deutsche Fans ins Herz Trauermeilen statt Partymeilen 01:14

Die "Highlights" im Zeitraffer

1. bis 10. Minute: Safety first oder fades Mittelfeldgeplänkel - das liegt im Auge des Betrachters

14.Minute: Ein offensives Lebenszeichen – ein Konter über Reus und Goretzka, Werner steht am zweiten Pfosten völlig frei, doch die Flanke von Goretzka bleibt hängen

19. Minute: Puh, das war knapp! Neuer lässt einen harmlosen Freistoß aus 25 Metern nach vorne abklatschen und rettet im Nachfassen im letzten Moment vor dem heranstürmenden Son

25. Minute: Die DFB-Elf wieder im Glück, Südkorea kombiniert sich durch Belieben durch die deutsche Defensive, Son fasst sich ein Herz nimmt einen Abpraller volley, doch der Ball rauscht am Tor vorbei

28. Minute: Goretzka taucht frei am rechten Strafraumeck auf, kann ohne Gegenwehr nach innen passen, Reus und Werner warten (wieder einmal) völlig frei, doch die Flanke segelt an Freund und Feind vorbei ins Aus

Ein Zwischenfazit: Keine Ideen, keine Sicherheit, kein Risiko, eine unterirdische Leistung

39. Minute: Mit viel gutem Willen eine Fast-Chance, Hummels kommt nach einer Ecke zufällig an den Ball, behauptet das Leder gegen drei Gegenspieler, ehe Torwart Cho der Möglichkeit ein Ende machte

45. Minute: Pause, auch Phrasen haben ihre Berechtigung, es kann nur besser werden

Kurzes Strohfeuer nach der Pause

KAZAN, RUSSIA - JUNE 27:  Mario Gomez of Germany looks dejected following the 2018 FIFA World Cup Russia group F match between Korea Republic and Germany at Kazan Arena on June 27, 2018 in Kazan, Russia.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)
Mario Gomez, auch seine Einwechslung brachte keine Wende. © Getty Images, Bongarts, mw

48. Minute: Das muss es sein, eine hundertprozentige Chance! Goretzka kommt nach einer Flanke von Kimmich aus fünf Metern frei zum Kopfball, doch Cho rettet Südkorea vorm Rückstand

51. Minute: Und wieder brennt es in Südkoreas Strafraum lichterloh, Werner stiehlt sich Rückraum davon, kommt aus acht Metern zum Abschluss, doch sein Direktschuss verfehlt das linke Ecke um einen Meter

58. Minute: Gomez für Khedira im Spiel

63. Minute: Müller kommt für Goretzka – der Bundestrainer geht aufs Ganze

65. Minute: Eine schauspielerische Glanzleistung von Son, der theatralisch im deutschen Strafraum zu Boden sinkt – Referee Geiger quittiert es mit einer Gelben Karte

66. Minute: Deutschland fällt wieder in alte Muster. Konteranfällig, ängstlich. Zum Glück vergisst Moon vor lauter Aufregung abzuschließen

68. Minute: Der eingewechselte Gomez hat es auf dem Kopf, doch platziert ist anders, Cho sagt Danke

Zwischenfazit: Deutschland braucht ein Tor, um weiterzukommen … das ist aber in weiter Ferne

78. Minute: Brandt für Hector - mehr geht nicht

79. Minute: Der x-te Konter Südkoreas, und wieder scheitern die Asiaten an der eigenen Unzulänglichkeit – DFB-Elf mal wieder im Glück

87. Minute: Den Torschrei auf den Lippen, Hummels aus kürzester Distanz nach einer Flanke von Özil, doch der Innenverteidiger trifft den Ball mit der Schulter

90.+2: Tor! Für Südkorea! Kim lässt die Luft aus der Partie

90.+6: Son trifft ins leere Tor – 0:2

Schweden feiert Gruppensieg und nimmt Mexiko mit ins Achtelfinale: Die Gruppe F im Überblick

Mehr Sport-Themen