14 Jahre nach dem Tod von Harald Juhnke

Susanne Juhnke wird von ihrem Stiefsohn gepfändet

8. November 2019 - 10:25 Uhr

Dr. Peer Juhnke war der Pflichtanteil des Erbes nicht genug

Nach Harald Juhnkes Tod im Jahr 2005 veränderte sich das Verhältnis zwischen seiner Witwe Susanne (74) und Harald Juhnkes ältestem Sohn Peer (63). Dass Harald seiner Witwe als Alleinerbin ernannte, passte Peer nämlich nicht. Mit Susanne handelte er aus, zwei Immobilien seines verstorbenen Vaters und rund 35.000 Euro zu bekommen. Angeblich hat Susanne diesen Betrag aber bis heute nicht gezahlt. Grund genug für ihren Stiefsohn, der Ehefrau seines Vaters jetzt den Gerichtsvollzieher nach Hause zu schicken.

Eine "reine Privatangelegenheit"?

Wie "Bunte" berichtet, soll am Morgen des 30. Oktober ein Gerichtsvollzieher vor der Tür von Susanne Juhnkes Mietwohnung in Berlin-Grunewald gestanden haben. "Wenn Harald Juhnke vom Verhalten seines Sohnes Dr. Peer Juhnke wüsste, würde er sich im Grabe umdrehen", spekuliert Juhnkes Ex-Manager. "Das ist ein absolutes No-Go." Was er sonst noch zum Erbstreit sagt, zeigt das Video.

Dr. Peer Juhnke will aktuell nicht zu den Gegebenheiten sprechen. "Die Sache zwischen Susanne Juhnke und mir ist reine Privatangelegenheit", zitiert "Bunte" den Orthopäden. Susanne Juhnke hat sich auf RTL-Anfrage bisher nicht geäußert.