Boxer kämpfte mit Zwergspitz

Hund stirbt nach Messerstichen durch anderen Hundebesitzer

Boxer-Mischling (Symbolfoto, Archiv)
© picture alliance / blickwinkel/B, B. Rainer

14. August 2020 - 12:30 Uhr

Not-OP beim Tierarzt kam für Hund zu spät

Ein Hund ist am Donnerstag von dem Besitzer eines anderen Hundes mit Messerstichen getötet worden. Der Boxer-Mischling einer 32-jährigen Frau sei auf der Hundewiese in Witten-Herbede mit einem kleineren Hund in einen Kampf geraten, teilte die Polizei mit.

Witten-Herbede: Mann stach auf fremden Hund ein

Der Besitzer des anderen Hundes, eines Zwergspitz-Mischlings, habe zunächst versucht, die beiden Tiere zu trennen.

Anschließend habe der 57 Jahre alte Mann mit einem Messer zwei- bis dreimal auf den Hund der Frau eingestochen. Trotz einer sofort durchgeführten Notoperation in einer Tierarztpraxis starb der Hund.