Angesichts des drohenden Akademikermangels öffnet die deutsche Wirtschaft für den wissenschaftlichen Nachwuchs die Taschen: Allein im vergangenen Jahr wurden etwa für Praktikumsplätze, Stipendien, Stiftungsprofessuren und direkte Spenden für Hörsaalneubauten rund 2,2 Milliarden Euro aufgewendet. Das ergab eine erstmals erhobene Studie des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).