Wirtschaft erwartet neuen Ansturm auf Corona-Soforthilfe

01. April 2020 - 15:22 Uhr

Nach der Lockerung der Vorschriften für die Corona-Soforthilfen der Staatsregierung wird in der Wirtschaft ein neuer Ansturm auf die Zuschüsse erwartet. Die IHK München und Oberbayern rechnet innerhalb kurzer Zeit allein für ihren Beritt mit einer Verdopplung der bisher 80.000 Anträge aus dem größten der sieben bayerischen Regierungsbezirke. Das sagte Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl am Mittwoch in München.

Die Corona-Hilfen sind dazu gedacht, eine drohende Flut von Firmenpleiten im Mittelstand abzuwenden. Die Staatsregierung hatte am Dienstag sowohl die Summen erhöht als auch die Vergabebestimmungen vereinfacht. So können Soloselbstständige nun 9000 Euro Zuschuss bekommen statt wie bisher 5000, außerdem muss eigenes Vermögen nicht mehr nachgewiesen werden. Als Höchstzuschuss können Firmen mit zwischen 50 und 250 Mitarbeitern 50.000 Euro Soforthilfe beantragen, bisher waren es 30.000. Laut Staatsregierung waren bis gestern bayernweit schon über 200.000 Anträge gestellt worden.

Quelle: DPA