Aus Angst vor erneuten Lieferengpässen

Wird Toilettenpapier-Hamstern wieder zur Trendsportart?

15. Oktober 2020 - 19:15 Uhr

Deutsche verfallen in alte Muster und hamstern wieder Klopapier

Man weiß nicht, was man daran hat, bis es fehlt: Toilettenpapier. Das weiße Gold der Corona-Zeit, Einkaufsaccessoire Nummer Eins und im Jahr 2020 definitiv ein Dauerbrenner. Denn erneut melden Aldi und Lidl, dass das Toilettenpapier knapp geworden sei. Doch verfallen wir tatsächlich wieder in alte Muster?

Toilettenpapier geht viral

In den sozialen Netzwerken sind einige User unter dem Hashtag #Klopapier ganz von der Rolle – denn ähnlich wie zu Beginn des Jahres kursieren auch jetzt wieder Bilder von leeren Supermarktregalen durchs Netz. Gibt es etwa schon wieder einen Run auf das beliebte weiße Papier? "Dass die Infektionszahlen steigen, merkt man auch daran, dass #Klopapier wieder trendet", twittert eine Userin. Ein anderer schreibt "Leute" Der #lockdown kommt näher. Das #Klopapier ist wieder ausverkauft!"

Und tatsächlich melden Aldi und Lidl, dass es schon wieder erste Hamsterkäufe gäbe und sich die Regale ein wenig lichteten. Es sei aber genug für alle da. Die höhere Nachfrage zeige jedoch, dass die ansteigenden Corona-Zahlen für Verunsicherung sorgten.

Kein Grund zur Beunruhigung

Trotz leicht gestiegener Nachfrage nach Klopapier, betont die Discounterkette Lidl, dass sie sehr gut auf eine erhöhte Nachfrage vorbereitet seien. Auch bei Edeka nehme man eine gestiegen Nachfrage nach Nudeln, Obstkonserven, Küchenrollen und Toilettenpapier wahr, sagt Inhaber Markus Billstein aus Wuppertal. Trotzdem seien die Lager voll. Er befürchtet lediglich, dass es zu Logistikproblemen kommen könnte.

"Der Kunde kann nicht nachvollziehen, dass die Ware von der Industrie über das Lager zu uns in die Filialen kommen muss. Der LKW kann aber nur eine Tour fahren. Wenn aber die Nachfrage für drei Touren da ist, ist das nicht zu bewerkstelligen. Dafür haben wir nicht die LKW und auch nicht die Fahrer."

Doch die Sorge scheint unbegründet. Denn auch Logistikunternehmen zeigen grünes Licht. "Man hat aus der Corona-Welle gelernt", sagt eine Sprecherin von Pfenning Logistics. "Die Händler und Logistik bereiten sich seit Wochen vor. Es sind keine Lieferengpässe zu erwarten." Die Drogeriemarktkette DM erwähnt unterdessen, dass das Unternehmen seine Warenprozesse angepasst habe und auch Desinfektions-Produkte aufgerüstet habe.

Corona-Beschränkungen auch bei Klopapier

Vorsorge ist die beste Sorge, heißt es im Volksmund. Und das scheint auch das Credo von Supermarktbesitzer Markus Billstein aus Wuppertal zu sein. Seine Regale im Supermarkt und auch im Lager sind voll, sagt er, trotzdem gelte bei ihm diese Regel: Ein Kunde, ein Paket Toilettenpapier. "Genau wegen der Kunden, die jetzt sagen, ich muss mir drei Pakete mitnehmen, müssen wir das reglementieren", so Billstein. Damit das Geschäft mit Deutschlands beliebtester Rolle auch in Corona-Zeiten weiter rollt.