Wirbel um weltweiten WhatsApp-Ausfall: Messenger war zwei Stunden nicht erreichbar

8. Mai 2017 - 11:15 Uhr

Die Gründe für den WhatsApp-Blackout sind noch unklar

Haben Sie es auch gemerkt? Zwei Stunden lang ging am Mittwochabend nichts mehr beim beliebtesten Kurzmitteilungsdienst WhatsApp. Und das weltweit. Entsprechend laut war der Aufschrei in anderen sozialen Netzwerken.

WhatsApp hat weltweit für viele Menschen die SMS abgelöst

Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp ist mitten in der Vorstellung der Quartalszahlen von Konzernmutter Facebook ausgefallen. Während Facebook-Chef Mark Zuckerberg auch von Geschäftsplänen für WhatsApp sprach, beschwerten sich bereits Nutzer aus verschiedenen Teilen der Welt via Twitter, dass sie den Dienst nicht nutzen konnten. Viele sahen in der App den Hinweis "Verbinden..." - eine Verbindung konnte jedoch nicht hergestellt werden. Nach rund zwei Stunden lief der Dienst dann wieder. Gründe des Ausfalls wurden zunächst nicht bekannt.

WhatsApp hat mit mehr als einer Milliarde Nutzern weltweit für viele Menschen die SMS abgelöst. Deutschland ist einer der wenigen westlichen Märkte, in denen WhatsApp sehr populär ist. Vom Online-Netzwerk kommt auch der Facebook Messenger mit rund 1,2 Milliarden Nutzern. Facebook hatte für WhatsApp 2014 rund 22 Milliarden Dollar bezahlt. Genauso wie beim Messenger will das Online-Netzwerk den Dienst zum Kommunikationskanal zwischen Unternehmen und ihren Kunden machen und damit Geld verdienen.

WhatsApp lief in den vergangenen Jahren trotz des schnellen Wachstums der Nutzerzahlen stabil, auch wenn es vereinzelt kurzfristige Aussetzer gab. So hatte vor gut drei Jahren ein interner Netzwerk-Fehler den Dienst weitgehend lahmgelegt.