"Wir sind die Besseren": Cristiano Ronaldo spuckt vor Champions-League-Finale große Töne

Will seinen fünften CL-Titel: Cristiano Ronaldo
Will seinen fünften CL-Titel: Cristiano Ronaldo
© REUTERS, ALBERT GEA, RC

22. Mai 2018 - 21:50 Uhr

CR7: "Sind extrem heiß auf dieses Finale"

Während Zinedine Zidane Jürgen Klopp huldigt und auch Toni Kroos vor dem Champions-League-Finale den Ball flach hält, schlägt Cristiano Ronaldo lieber laute Töne an. "Wir müssen Liverpool Respekt zollen, aber ich denke, dass wir die Besseren sind. Wir sind extrem heiß auf dieses Finale", sagte der Star von Real Madrid, das den historischen dritten Titel in der Königsklasse in Folge anstrebt.

Zidane: Klopp "ein großartiger Trainer"

Ronaldos Teamkollege Toni Kroos hatte zuvor gewarnt, Liverpool werde "über 90 Minuten drücken und 100 Prozent oder mehr geben", so der Weltmeister. Reals Favoritenstellung bedeute "nichts".

Real-Coach Zinedine Zidane zog - wenngleich unbekannterweise - vor Klopp den Hut. "Persönlich kenne ich ihn nicht, ich habe nie mit ihm gesprochen. Aber ich kenne seine Arbeit. Er ist ein großartiger Trainer", sagte der Franzose. Klopp habe bereits in Dortmund sehr gute Arbeit geleistet. "Aber was er zurzeit in Liverpool zustande bringt, nicht nur in der Champions League, auch in der Premier League, Respekt!", so Zidane.

Liverpool wie einst Real Madrid

Mit großer Wertschätzung begegnet Ronaldo allerdings der Liverpooler Offensive um Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane. "Sie erinnern mich an das Real Madrid vergangener Tage, mit sehr, sehr schnellen Stürmern", sagte der 33-jährige Portugiese. Das Sturmtrio der Reds schoss in dieser Saison wettbewerbsübergreifend zusammen 90 Tore, 44 allein der Ägypter Salah, der in England zum Premier-League-Spieler und Fußballer des Jahres gewählt wurde.

Für CR7 wäre es nach 2008 (mit Manchester United), 2014, 2016 und 2017 (jeweils mit Real) der fünfte CL-Triumph. Kroos könnte nach 2013 (mit dem FC Bayern), 2016 und 2017 (jeweils mit Real) zum vierten Mal den Titel gewinnen. Damit wäre er der erfolgreichste Deutsche in diesem Wettbewerb.