Trocken, sonnig, aber eben bitterkalt

Omega-Wetterlage bringt eiskalte Winterluft aus Sibirien

12. Februar 2021 - 9:24 Uhr

Erst Tief mit Schnee, dann Hoch mit Sonne

Es ist eine Winter-Wetterlage wie wir sie schon lange nicht mehr erlebt haben. Erst nahezu deutschlandweit Schnee durch Tiefdruckeinfluss und jetzt bitterkalte Nächte sowie sonnige Tage. Verantwortlich ist die sogenannte Omega-Wetterlage. Im Sommer ein richtiger Traum und im Winter eiskalt. Wir schauen auf diese besondere Wetterlage.

Oben im Video: So kommt die Eisluft zu uns.

Das bedeutet eine Omega-Wetterlage für uns in Deutschland

Omega-Wetterlagen sind in manchen Jahreszeiten besonders stabil. Das gilt beispielsweise im Zeitraum des Siebenschläfers, also im Juni oder Juli. Dann gibt es sehr häufig einen sonnigen, aber nicht zu heißen Sommer. Das liegt an der Luftmasse, die uns erreicht. Die ist nämlich eine trockene Festlandsluft aus östlichen bis nordöstlichen Breiten - Im Sommer sehr angenehm, im Winter zum Teil sehr kalt.

Luft aus Sibirien ist da

Trockenkalte Festlandsluft aus Osten hat uns also die Kälte gebracht. Woher stammt diese Eisluft genau? RTL-Meteorologe Carlo Pfaff gibt die Antwort: "Derzeit wird Arktikluft aus Sibirien über Russland und Skandinavien Richtung Deutschland geführt und beschert uns dieses eisige Winterwetter."

Traumhaftes und kaltes Winterwetter für alle

 Eingeschneite und gefrorene Gräser, Blätter und Bäume auf einem Feld bei Stahnsdorf in Brandenburg. Winter in Brandenburg *** Snowed and frozen grasses, leaves and trees on a field near Stahnsdorf in Brandenburg winter in Brandenb
Eingeschneit und tief gefroren. Das Deutschlandwetter im Winter 2021.
© imago images/Manngold, Rainer Keuenhof via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Das kalte Winterwetter geht am Wochenende in die Verlängerung

Am Wochenende ist Hoch HELIDA für unser Wetter verantwortlich. Damit wird es auf der einen Seite super sonnig. Auf der anderen Seite ist es aber auch mächtig kalt. Vor allem die Nächte sind nach wie vor bitterkalt. Das beschert uns beispielsweise auch den kältesten Start in den Valentinstag seit Jahrzehnten. Gleichzeitig verlagert sich Hoch HELIDA aber weiter südwärts und dadurch schwächt sich zumindest tagsüber der Frost schon mal etwas ab.

Mehr zur Wetterentwicklung am Wochenende und zu Beginn der kommenden Woche bekommen Sie in unserem 7-Tage-Wettertrend.

Auf der Graphik ist die Kaltluftzunge aus Osteuropa dargestellt.
Die Kaltluft hat sich von Osten und Nordosten zu uns ausgedehnt
© wetter-ressort

Was ist eine Omega-Wetterlage?

Liegt ein ausgeprägtes Hochdruckgebiet über Skandinavien, dann kommen die Tiefdruckgebiete hier nicht mehr durch und müssen einen weiten Umweg machen. Dieser beginnt über dem Atlantik und geht anschließend weit über den Norden Europas hinweg.

Wenn die wettersteuernde Strömung dabei entsprechend mitschwingt, dann ergibt sich am Anfang der Reise vom Atlantik noch ein Schlenker in Richtung Spanien und Portugal. Nach dem Weg über Nordeuropa geht es für die Tiefs noch einmal südwärts. Die Zugbahn beschreibt hierbei die Form des griechischen Buchstabens Omega.

Die derzeitige Omega-Wetterlage bringt eiskalte Winterluft aus Sibirien
So sieht eine Omega-Wetterlage aus: Tiefdruckgebiete kommen an dem Hoch über Deutschland nicht vorbei, sondern nehmen den Umweg über Skandinavien..
© DWD

Unsere Wettertrends und Langfristprognosen

Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?