Turnschuhe bei Schnee und Wind?

Sneaker für Sie und Ihn: Diese Modelle bringen Sie aus dem Winter

Sneaker für den Winter 2021: Diese Modelle sind wind- und wasserfest.
© iStockphoto

17. Februar 2021 - 10:49 Uhr

Sneaker im Winter? Mit diesen Modellen kein Problem

Sie möchten Ihre geliebten Sneaker trotz Schnee, Matsch und Kälte nicht im Regal stehen lassen? Kein Problem: Mit dem richtigen Winter-Sneaker kommen Sie trocken und mit warmen Füßen durch die kalte Jahreszeit. Trotzdem sollten Sie dabei einiges beachten, denn der Winterschuh sollte rutsch- und wasserfest sein. Wir zeigen unsere Tipps & Tricks für die Wahl der Damen- und Herren-Sneaker im Winter 2021.

Adidas-Sneaker: Das können die Wintermodelle

Die Marke Adidas hat extra für diese Jahreszeit Sportschuhe und Alltags-Sneaker entwickelt. Wetterfeste Materialien und eine winddichte Passform sollen den sportlichen Schuh für den Winter wappnen. Trotzdem bleibt die Sneaker-Marke ihrer Linie treu: Die Schuhe sind stylish und bequem. Für Turnschuh-Fans können diese Modelle vielleicht den klobigen Winterstiefel ersetzen:

  • 🛒 Damen-Sneaker Cloudfoam Racer von Adidas*: Dieser Schuh lässt keinen Wind durch; er ist höher geschnitten und sein Obermaterial ist aus wasserabweisendem Leder. Die Sohle mit Gummieinsätzen ist strapazierfähig und dämpft – gut für einen Spaziergang auf hartem, gefrorenem Boden.
  • 🛒 Adidas EQT Support für Herren*: Optisch erinnert der Schaft an eine Socke, der elastische Gummieinsatz lässt keinen Wind durch. Das Knit-Obermaterial ist atmungsaktiv und durch den wasserfesten Stoff auch bei Schnee und Regen geeignet.

Tipp: Achten Sie bei Glätte unbedingt auf ein gutes Sohlenprofil. Ansonsten verlieren Sie die Bodenhaftung und könnten ausrutschen.

Winter-Sneaker: Die derbe Variante

Neben speziell für den Winter konzipierten Modellen lohnt sich bei Kälte der Blick auf klobige Sneaker. Je dicker das Material und Futter, desto besser geschützt sind Ihre Füße. Wenn Sie also auch bei Minusgraden den Style und die Bequemlichkeit eines Turnschuhs einem dicken Stiefel vorziehen, können Sie zu derben Schuhen greifen. Diese klobigen Dad-Sneaker sind ohnehin schon seit dem vergangenen Jahr total im Trend.

Tipp: Kombiniert zu einem schicken Mantel kreieren Sie einen coolen Stil-Mix.

Dieser klobige Sneaker schützt Sie bei niedrigen Temperaturen: M2k Tekno von Nike*. Das dicke Material aus Synthetik wärmt die Füße und hilft, Wärme zu speichern. Eine coole Optik entsteht durch die breite Sohle, diese schützt auch vor Bodennässe. Das Profil dieses Sneakers ist relativ ebenmäßig, bei Glätte und Eis eignen sie sich deshalb weniger.

Sneaker: Diese Turnschuhe eignen sich auch bei Schnee und Glätte

Für Spaziergänge und Outdoor-Aktivitäten bei Kälte, Schnee und Glatteis muss der Sneaker einiges leisten. Für diese Wetterbedingungen ist nicht jeder Schuh gewappnet. Neben dem richtigen Material und der Passform ist bei glattem Untergrund vor allem die Sohle von Bedeutung. Mit einem ausgeprägten Sohlenprofil schaffen Sie es mit dem Sneaker sogar durch das Schneegestöber – dieses gibt Ihnen ausreichend Sicherheit und Stabilität.

Workwear trifft auf Sneaker: Der derbe Schuh Intruder von Cat Footwear* lässt sich auch bei Schnee und Eis tragen. Die Plateausohle hat ein ausgeprägtes Profil, das Ihnen Halt und Stabilität gibt. Mit dem Obermaterial aus Leder ist der Schuh wasserfest. Das Unisex-Modell ist in sechs Farbvarianten erhältlich.

Worauf sollte ich bei Winter-Sneakern achten?

Gute Nachrichten für Sneaker-Fans: Mit dem richtigen Winter-Sneaker kommen Sie trocken und warm durch diese Saison. Bei der Wahl des sportlichen Schuhwerks gilt es jedoch einiges zu beachten. Wichtig ist, dass Material und Passform wasserfest und winddicht sind. Dann eignet sich der Turnschuh auch bei niedrigen Temperaturen und kaltem Wind. Sie möchten auch bei Schnee und Glätte nicht auf Sneaker verzichten? Dann lohnt sich ein Blick auf Modelle mit ausgeprägtem Profil, dieses gibt Ihnen Halt und Stabilität.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.