Infektionszahlen sinken weiter

Vier Bundesländer wieder unter Inzidenzwert von 100

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt in Deutschland langsam wieder - und damit auch die Inzidenzen in einzelnen Bundesländern.
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt in Deutschland langsam wieder - und damit auch die Inzidenzen in einzelnen Bundesländern.
© imago images, Rupert Oberhäuser

06. Mai 2021 - 6:52 Uhr

Bundesweite Notbremse greift ab Inzidenz von 100

Die Zeichen stehen auf Hoffnung: Es wird wärmer, die Corona-Inzidenz sinkt und die Impfkampagne kommt so richtig in Fahrt. Alles Gründe, positiv in die nächsten Wochen zu blicken. Trotzdem gilt in den meisten Regionen Deutschlands aktuell noch die bundesweite Notbremse, die ab einem Inzidenzwert von 100 greift. Immerhin vier der 16 Bundesländer – Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Brandenburg – liegen aktuell wieder bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 (Stand 5. Mai). Einen Überblick geben wir Ihnen hier.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Inzidenzen sinken: Ab wann winken Lockerungen?

Nachdem das Robert Koch-Institut (RKI) nach Ostern kontinuierlich steigende Neuinfektionszahlen gemeldet hatte, sinken diese seit Tagen wieder ab. Das RKI hat am Mittwoch (5. Mai) 18.034 Neuinfektionen gemeldet - das sind über 4.000 weniger als am Mittwoch der Vorwoche, als 22.231 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 132,8.

Liegt die Inzidenz eines Landkreises oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen über 100, greift dort laut Infektionsschutzgesetz die Bundes-Notbremse. Liegt die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100, winken hingegen Lockerungen. Dann kann die Notbremse von den Landkreisen außer Kraft gesetzt werden.

Lese-Tipp: Countdown in die Freiheit: Was Sie ab welcher Inzidenz wieder dürfen

Niedersachsen kündigt Lockerungen an

Am Dienstag (4. Mai) kündigte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bereits Lockerungen der Corona-Beschränkungen für das Bundesland an. Diese sollen in Städten und Kreisen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 vom kommenden Wochenende an greifen. Mehr Möglichkeiten und Freiheiten soll es für Menschen mit einem tagesaktuell negativen Corona-Test und bereits vollständig geimpfte Menschen geben.

Wieder öffnen soll für diese Gruppen der komplette Einzelhandel, auch im Bereich Tourismus und Gastronomie soll es erste Öffnungen geben, erklärte Wirtschaftsminister und Vize-Regierungschef Bernd Althusmann (CDU). Gekoppelt werden soll dies an eine Kontaktnachverfolgung, Zugangsbeschränkungen und einem Hygienekonzept.

Interaktive Karte: So hoch ist die Inzidenz in Ihrem Bundesland

Wie funktioniert die Notbremse?

Zur Erinnerung: Die Notbremse-Regelung besagt: Steigt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner an drei aufeinander folgenden Tagen in dem Land oder der Region auf über 100, treten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag strengere Corona-Regeln in Kraft.

Das bedeutet: Steigt die Inzidenz in einem Bundesland oder einer Region über 100, sollen die Landesregierungen die Kontakte wieder auf den eigenen Haushalt plus eine weitere Person beschränken und alle zuletzt geöffneten Bereiche (z. B. Buchhandlungen, Blumenläden, Gartenmärkte und körpernahe Dienstleistungen, ausgenommen Friseure) wieder schließen. Außerhalb der Wohnung oder eines dazugehörigen Gartens gilt eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Ausnahmen gibt es aber beispielsweise für den Weg zur Arbeit, medizinische Notfälle oder die Wahrnehmung von Pflegetätigkeiten.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Quelle: dpa, RTL

Auch interessant