RTL-Fitnesscoach gibt Tipps

Winkearme loswerden: Was tun gegen die Problemzone?

07. Oktober 2021 - 8:41 Uhr

Auch Arme können eine Problemzone sein!

Zugegeben: Wenn wir uns auf unsere körperlichen Problemzonen fokussieren, denken wir meist an Bauch, Beine oder Po. Aber auch die Arme könnten mitunter bei dem ein oder anderen für Unwohlsein sorgen. RTL-Fitnesscoach Marcus Kalz sagt den Winkearmen den Kampf an und testet drei Gadgets – aber helfen sie wirklich? Oder kommt man am Ende gar nicht um das gute alte Krafttraining herum? Das sehen Sie im Video.

Welche Übungen er zudem empfiehlt und woher Winkearme eigentlich kommen, das erklärt er im Gespräch mit RTL.

Dips sorgen für trainierte Arme

Eine Frau führt zu Hause in ihrem Wohnzimmer die Sportübung Dips durch und trainiert.
Dips kann man auch ganz leicht zu Hause machen.
© Drazen Zigic, drazen_zigic

Auch wenn man denken mag, dass das leidige Thema Winkearme vor allem Frauen betrifft: dem ist nicht so. "Das kriegen nicht nur Frauen, sondern Männer auch. Bloß Frauen haben eine andere genetische Prädisposition, also andere Anlagen. Und da haben sie ein paar Nachteile im Bereich Muskulatur und beim Bindegewebe", ähnlich wie beim Thema Cellulite, erzählt der Fitnesscoach.

Doch nur weil der zusätzliche Speck am Arm uns stört, heißt das nicht, dass wir ihm für immer ausgeliefert sind und nichts dagegen tun können. Marcus Kalz erklärt, welche Übungen man gut durchführen kann – auch zu Hause. Zum Beispiel die sogenannten Dips: Im Sitzen, zum Beispiel auf dem Sofa, einfach mit den Armen abstützen, die Beine dabei etwas nach vorne, etwas angewinkelt ausstrecken und "gerade runter und strecken, hinten auf und ab bewegen." Das ist vor allem für die Armrückseite effektiv. Drei bis vier Mal etwa 10 Dips zu machen, hilft, den Armspeck loszuwerden, "dann langsam steigern und immer auf die Regeneration achten."

Ebenfalls im Sitzen können Sie sich zwei volle Wasserflaschen schnappen, diese jeweils in eine Hand nehmen, die Arme angewinkelt lassen und auf und ab bewegen. Das trainiert den Bizeps – und das ist wichtig. Laut dem Coach müssen wir nämlich darauf achten, auch die Vorderseite zu trainieren, denn: "Umso straffer wird das Gesamtsystem. Heißt also einmal den Arm beugen, für den Bizeps, und hinten einmal alles, was streckt." Ebenfalls eine perfekte Übung zum Ausgleich? Die gute alte Liegestütze! "Die Mutter aller Übungen ist immer perfekt, passt für alles, Bauch, Rücken und Arme."

Lese-Tipp: Das sind die besten Sportarten zum Abnehmen!

Ohne Fleiß kein Preis!

Wichtig für alle Sportmuffel: Spaß haben nicht vergessen. "Schön viele Grundübungen einbauen" und an die Disziplin denken, rät auch der RTL-Fitnesscoach. Motivation ist schön und gut, doch das Durchhaltevermögen, also wie diszipliniert man am Ende an die ganze Sache ran geht, das ist das Wichtigste, weiß Kalz. Jeden zweiten Tag zumindest etwas zu machen, hält er für sinnvoll, man sollte sich aber definitiv nicht übernehmen und immer auf sich und den eigenen Körper hören. (vdü)