Wegen Halbfinal-Einzug in Wimbledon

Wimbledon: Roberto Bautista Agut muss eigenen Junggesellenabschied absagen

© REUTERS, CARL RECINE, tj

11. Juli 2019 - 11:02 Uhr

Ibiza-Party war organisiert

Damit hat er selbst nicht gerechnet! Tennisprofi Roberto Bautista Agut steht sensationell im Halbfinale von Wimbledon, gab bis dorthin nur einen einzigen Satz ab. In der Runde der letzten Vier muss er es mit Novak Djokovic aufnehmen, der Nummer 1 der Welt. Dabei sollte er eigentlich längst auf Ibiza sein. Denn auf der Party-Insel wollte der 31-Jährige mit einigen Kumpels Junggesellenabschied feiern - seinen eigenen.

Erfolgreiches Wimbledon-Abschneiden durchkreuzt Pläne

"Es war alles organisiert", sagte die Nummer 22 der Weltrangliste. "Sechs von meinen Freunden sind bereits dort." 

Die nehmen nun den nächsten Flieger Richtung London und werden ihren Kumpel am Freitag von der Tribüne aus auf dem heiligen Rasen von Wimbledon unterstützen.

Größter Erfolg seiner Karriere

"Es fühlt sich besser an, hier zu sein", sagte Bautista Agut und tauscht nur allzu gerne die spanische Sonne gegen den Tennisplatz ein. Immerhin meint es der Wetter-Gott in diesem Jahr mit dem Grand-Slam-Turnier gut. Regenpausen gab es so gut wie keine.

Zwar gewann der Tennisprofi, der bis 14 in der Jugendabteilung vom FC Villarreal Fußball spielte, schon neun Turniere - doch der Einzug ins Halbfinale von Wimbledon ist zweifelsohne der größte Erfolg in seiner Karriere. Das werden auch seine feierwütigen Freunde so sehen.