2018 M07 15 - 22:17 Uhr

Vierter Wimbledon-Titel für Djokovic

Der "Djoker" ist zurück. Im Duell der Marathon-Halbfinalisten ging es dann doch ganz schnell. Novak Djokovic siegte im Finale von Wimbledon mit 6:2, 6:2, 7:6 (7:3) gegen Kevin Anderson und sicherte sich den vierten Titel beim Londoner Prestigeturnier. Der Südafrikaner stemmte sich erst im dritten Satz ernsthaft gegen die Niederlage, aber der Serbe wehrte vier Satzbälle ab und behielt im Tiebreak die Nerven. Das Match dauerte nur 2:19 Stunden.

Erster Grand-Slam-Titel seit zwei Jahren

LONDON, ENGLAND - JULY 15: Kevin Anderson of South Africa returns against Novak Djokovic of Serbia during the Men's Singles final on day thirteen of the Wimbledon Lawn Tennis Championships at All England Lawn Tennis and Croquet Club on July 15, 2018
Kevin Anderson kam erst im dritten Satz in Schwung.
© Getty Images, Bongarts, rd

Der 31 Jahre alte frühere Schützling von Boris Becker feierte damit seinen 13. Grand-Slam-Titel und seinen ersten Erfolg bei einem der vier wichtigsten Turniere seit mehr als zwei Jahren. Im Halbfinale hatte Djokovic den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal besiegt. Anderson hatte schon im Viertelfinale die Hoffnung von Roger Federer auf den achten Wimbledon-Titel beendet.

Kevin Anderson mit zu vielen Fehlern

Zuletzt hatte sich der langjährige Dominator nach seiner Durststrecke Stück für Stück zurückgekämpft und wird nun ab Montag in der Weltrangliste wieder auf Rang 10 geführt.

Djokovic war gegen Anderson von Beginn an in allen Belangen überlegen. Während dem Südafrikaner in den ersten beiden Sätzen 25 einfache Fehler unterliefen, zeigte sich der frühere Weltranglisten-Erste nervenstark. Seine vier Breakbälle im Match nutzte Djokovic allesamt eiskalt, führte so bereits nach etwas mehr als einer Stunde mit 2:0 nach Sätzen.

​Anderson kam vor allem mit seinem sonst so starken Aufschlag kaum zu einfachen Punkten und schlug letztlich für seine Verhältnisse bescheidene zehn Asse.