Sport
Aktuelle Sportnachrichten, Ergebnisse und Spielberichte

Wimbledon: Angelique Kerber und Julia Görges erreichen im Tennis-Mekka das Halbfinale

LONDON, ENGLAND - JULY 10:  Angelique Kerber of Germany plays a backhand against Daria Kasatkina of Russia during their Ladies' Singles Quarter-Finals match on day eight of the Wimbledon Lawn Tennis Championships at All England Lawn Tennis and Croque
Angelique Kerber kämpfte sich mit einer bravourösen Leistung ins Halbfinale von Wimbledon. © Getty Images, Bongarts, mb

Historisches deutsches Finale zum Greifen nah

Angelique Kerber und Julia Görges rocken den "Heiligen Rasen" in Wimbledon: Die beiden deutschen Tennis-Frauen stehen beim prestigeträchtigsten Grand-Slam-Turnier des Jahres im Halbfinale. Nach beeindruckenden Leistungen winkt sogar ein deutsches Endspiel. Eine starke Lettin und die Major-Rekordsiegerin könnten allerdings etwas dagegen haben.

Kerber muss erstmal ins Eisbad

Kerber schaffte durch ein 6:3, 7:5 gegen die Russin Daria Kassatkina den Sprung in die Vorschlussrunde, Görges rang Kiki Bertens aus Holland mit 3:6, 7:5, 6:1 nieder. 

"Ich habe ein enges Match erwartet. Ich wollte heute Punkt für Punkt spielen. Wir haben auf einem hohen Level gespielt. Es ist großartig, im Halbfinale zu stehen", jubelte eine erschöpfte Kerber: "Ich habe mich immer wieder gepusht, bis zum Ende. Gleich gehe ich erstmal ins Eisbad."

Deutsche macht kaum Fehler

Zu Beginn des Matches war Kerber klar tonangebend, die Deutsche haute kaum einen Ball ins Aus. Im zweiten Satz setzte Kerber auf eine abwartende Defensiv-Taktik, die sich am Ende auszahlte. Nach 1:29 Stunden verwandelte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin ihren siebten Matchball.

Im Kampf ums Endspiel trifft Kerber auf die Lettin Jelena Ostapenko, die die Slowakin Dominika Cibulkova mit 7:5, 6:4 ausschaltete.

Görges muss jetzt gegen Serena Williams ran

09.07.2018, Großbritannien, London: Tennis: Grand Slam, WTA-Tour Wimbledon, Einzel, Damen, Achtelfinale, Görges (Deutschland) - Vekic (Kroatien): Julia Görges in Aktion. Foto: Nigel French/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Julia Görges spielt in Wimbledon das beste Tennis ihrer Karriere. © dpa, Nigel French, lil pat

Noch härter fürs Halbfinale schuften musste Görges, die gegen Bertens zunächst den ersten Satz abgab, sich dann aber bravourös in die Partie kämpfte. Im entscheidenden dritten Durchgang breakte sie früh zum 3:1, bewahrte die Nerven und brachte ihren Vorsprung nach Hause. Görges steht zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier im Halbfinale. "Es ist unglaublich. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das ist ziemlich unwirklich für mich. Es ist das, wovon jeder Tennisspieler träumt", stammelte die 28-Jährige überglücklich. 

Auf Görges wartet in der Vorschlussrunde der womöglich härteste Brocken des Frauen-Tennis': Grand-Slam-Rekordsiegerin Serena Williams. Die 36-jährige Amerikanerin kassierte gegen Camila Giorgi aus Italien zwar ihren ersten Satzverlust im Turnier, fing sich aber und siegte 3:6, 6:3, 6:4. Williams peilt in London ihren achten Triumph und insgesamt 24. Grand-Slam-Titel an.

Kerber und Görges auf den Spuren von Steffi Graf und Co.

Verhindern wollen das die auf historischer Mission aufschlagenden Kerber und Görges. Dass zwei deutsche Spielerinnen bei einem Grand-Slam-Turnier in der Runde der besten Vier stehen, hatte es in der 50-jährigen Geschichte des Profi-Tennis nur ganze zwei Mal gegeben: 1990 schafften Deutschlands Tennis-Quuen Steffi Graf und Claudia Porwick bei den Australian Open dieses Kunststück. 1993 erreichten Graf und Anke Huber bei den French Open in Paris ebenfalls die Vorschlussrunde. 

In grauer Vorzeit - 1931 - bestritten in Wimbledon mit Cilly Aussem und Hilde Krahwinkel sogar einmal zwei Deutsche das Finale der All England Championships. Eine Geschichte, die sich 2018 wiederholen könnte. "Es klingt ziemlich verrückt, die Chance zu haben, ein deutsches Finale in Wimbledon zu teilen", sagte Görges: "Das klingt ziemlich cool. Es ist großartig fürs deutsche Tennis."

Mehr Sport-Themen