13. Juli 2019 - 9:59 Uhr

Der 'Maestro' triumphiert

Spiel, Satz, Sieg - Roger Federer hat das Duell der Tennis-Schwergewichte gegen Rafael Nadal gewonnen. In seinem "Wohnzimmer" setzte sich der Schweizer 7:6, 1:6, 6:3, 6:4 durch. Im Wimbledon-Finale geht es für den 37-Jährigen jetzt gegen die Nummer eins der Welt.

In teils atemberaubenden Ballwechseln zelebrierten die beiden ihr Können. Federer legte vor: Den ersten Satz sicherte er sich in einem Tie-Break-Krimi, im zweiten Satz konterte der Spanier - und wie: 6:1 hieß es nach dem zweiten Durchgang. Dann wanderte das Momentum wieder auf die Seite des Schweizers. Die Fehler von Nadal nahmen zu und der 'Maestro' schlug eiskalt zu, ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Nadal wehrte sich mit allem, was er hatte, schmetterte mehrere Matchbälle seines Gegenübers mit Gewalt ab. Doch nach 3:04 Stunden verwandelte Federer seinen 5. Matchball.

Schon acht Mal hat sich Federer den Titel in Wimbledon geholt - damit ist er der Rekordsieger auf dem heiligen Rasen. "Die Schlachten mit Rafa sind immer etwas ganz Besonderes", sagte Federer anschließend: "Es war eine große Freude, heute zu spielen, das Publikum, die ganze Atmosphäre einfach großartig. Ich war am Ende sehr müde, musste alles geben."

Djokovic in vier Sätzen ins Finale

Im Traumfinale wartet nun der Weltranglistenerste Novak Djokovic. Der Titelverteidiger besiegte im ersten Halbfinale am Freitag den Spanier Roberto Bautista Agut (Nr. 23) 6:2, 4:6, 6:3, 6:2. Für den Serben ist es die sechste Final-Einzug beim Rasen-Turnier in London -vier Mal holte er den Titel.

Djokovic begann dominant und holte sich den ersten Satz im Schnelldurchlauf. Im zweiten Satz keimte bei Agut kurz Hoffnung auf, beim 'Djoker' schien die Stimmung zu kippen. Doch im dritten und vierten Durchgang meldete sich der 32-Jährige eindrucksvoll zurück.