Starkes Zeichen der Royals

Willem-Alexander & Máxima: Sie geben ukrainischen Flüchtlingen ein Schloss

 10-03-2022 Ede Queen Maxima and King Willem-Alexander visited Ukrainian refugees and the central agency for the reception of asylum seekers COA at the refugee shelter army camp Harskamp in Ede.  PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xPPEx
König Willem-Alexander der Niederlande und seine Frau, Königin Máxima, wollen ihr Schloss ukrainischen Flüchtlingen geben.
www.imago-images.de, IMAGO/PPE

König Willem-Alexander (54) und Königin Máxima (50) setzen sich viel für Flüchtlinge in den Niederlanden ein. Jetzt zeigen sie besonders große Solidarität mit den Frauen, Kindern und Familien aus der Ukraine – sie wollen ihnen Unterschlupf im Schloss bieten, damit die Flüchtlinge mit dem Gefühl von Sicherheit leben können.

Ein Schloss für ukrainische Flüchtlinge

Es ist wichtig, nicht nur darüber zu sprechen, was man tun könnte – es ist wichtig, Zeichen zu setzen und Dinge in die Tat umzusetzen! Das niederländische Königspaar lässt nun verkünden, dass es sein Schloss „’t Oude Loo“ bereitstellen will, um Flüchtlingen aus der Ukraine ein Dach über dem Kopf zu bieten. Auf der Webseite des niederländischen Königspalastes heißt es: „Ab Mitte April wird das Schloss als Aufnahmezentrum für Flüchtlinge aus der Ukraine dienen.“

Das Schloss liegt etwa 90 Kilometer von Amsterdam entfernt im Ort Apeldoorn. Es handelt sich dabei um ein Schloss im Staatseigentum, das derzeit vom König gemietet ist und in der Vergangenheit als „Jagdschloss“ genutzt wurde. Es ist also nicht das Schloss, in dem die königliche Familie lebt. Dennoch lebt etwa Willem-Alexanders Tante, Prinzessin Margriet (79), ganz in der Nähe. Das dürfte den Flüchtlingen aber relativ egal sein – was zählt ist das sichere Dach über dem Kopf. Laut Palastangaben sollen etwa sechs bis acht Familien, beziehungsweise zwanzig bis dreißig Personen dort unterkommen.

Máxima setzt sich sehr für Flüchtlinge ein

Königin Máxima besucht Flüchtlingsunterkunft in ukrainischem Blau-Gelb
Königin Máxima der Niederlande hat ein weiteres Mal eine Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine besucht.
IMAGO/PPE, SpotOn

Bereits in den vergangenen Tagen hatte gerade Máxima mehrere Termine wahrgenommen, um mit Frauen und Kindern, die aus ihrem Heimatland fliehen mussten, persönlich zu sprechen. In einer Anlaufstelle für Flüchtlinge in Amsterdam zeigte sie besonderes Fein- und Mitgefühl. Dazu wählte sie ihr Outfit mit Bedacht in den Landesfarben der Ukraine.

Außerdem besuchte sie zwei Schulen in Den Haag, an denen auch ukrainische Flüchtlingskinder unterrichtet werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Dazu schrieb der niederländische Palast auf Instagram: „Für ukrainische Kinder, die ihre Heimat wegen des Krieges verlassen mussten, ist es ebenso wie für andere Flüchtlingskinder wichtig, dass sie so schnell wie möglich wieder ein normales Leben führen können.“ Máxima möchte dazu ihren Beitrag leisten – und Solidarität nicht nur zeigen, sondern leben.

Das wollen Máxima und Willem-Alexander jetzt auch mit einem Schloss ausdrücken. (vne)