RTL-Box-Experte zu Comeback-Gerüchten

Klitschko-Rückkehr in den Ring? Sicher nicht wegen der Kohle

Ob man Wladimir Klitschko so noch mal sehen wird?
Ob man Wladimir Klitschko so noch mal sehen wird?
© imago/Mausolf, imago sportfotodienst

05. April 2019 - 11:52 Uhr

Klitschko-Comeback höchstens eine Frage der Ehre

Seit Wochen gibt sich DAZN größte Mühe, Wladimir Klitschko zu einer Rückkehr in den Ring zu bewegen. Es wäre eines der größten Comebacks in der Geschichte des Boxsports. Wie die Bild nun in Erfahrung gebracht haben will, soll der Streaming-Gigant den 43 Jahre alten Ex-Schwergewichtsweltmeister mit 70 Millionen Euro aus der Reserve locken. Doch allein mit Geldscheinen zu wedeln, dürfte im Falle Klitschkos nach Einschätzung von RTL-Boxkommentator Stefan Fuckert ein aussichtsloses Unterfangen sein. Zumal Klitschko die Comeback-Gerüchte um ihn bereits ins Reich der Fabeln verwiesen hat.

"Wenn er das macht, ist etwas in seiner Buchhaltung schiefgelaufen"

Ein mögliches Comeback "darf Klitschko nicht mit Geld begründen", sagte Fuckert zu RTL.de. "Wenn er das macht, ist etwas in seiner Buchhaltung schiefgelaufen", so der Sportkommentator über Klitschko, der sich neben seinen Millionengagen, die er im Laufe der Jahre einheimste, auch durch umfangreiche Investments für eine sorglose finanzielle Zukunft abgesichert hat. Wenn, dann sei eine Rückkehr ins Seilgeviert für Klitschko allerhöchstens eine Frage der Ehre, glaubt Fuckert.

RTL-Boxexperte Fuckert rät Klitschko: Werde Experte!

Klitschko beherrschte das Schwergewicht ab 2006 (lange gemeinsam mit Bruder Vitali) unangefochten. Erst Ende 2015 wurde der Ukrainer in Düsseldorf spektakulär von Tyson Fury entthront. Der Versuch, sich im April 2017 gegen den Briten Anthony Joshua zum dritten Mal zum Schwergewichts-König zu krönen, scheiterte in London. Am 3. August 2017 beendete Dr. Steelhammer seine beeindruckende Karriere. Bilanz: 69 Profikämpfe, 64 Siege, 54 durch K.o.

Einen Tipp jedoch hätte Fuckert für Klitschko. "Werde Experte oder gib dein großes Wissen an die nächste Generation weiter", so der Box-Experte.