Manegen ohne wilde Tiere? Abwarten!

Landwirtschaftsministerin setzt Zirkusdirektoren unter Druck

Elefant macht Sachen: Ganz schlimm - sagen Tierschützer. Ihm geht's gut - die Zirkusleute
Elefant macht Sachen: Ganz schlimm - sagen Tierschützer. Ihm geht's gut - die Zirkusleute
© dpa, Yuri Kochetkov

20. November 2020 - 10:40 Uhr

von Andreas Kock

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will in Zukunft keine wilden Tiere mehr im Zirkus sehen und vertritt das leidenschaftlich: "Ich gehe diesen Schritt jetzt, weil ich davon überzeugt bin." Für Giraffen, Elefanten, Nashörner, Flusspferde, Primaten und Großbären läuft die Zeit ab. Zirkusbetriebe sollen sie nicht mehr anschaffen. Zusätzlich gelten künftig strenge Regeln für die Haltung von Wildtieren von reisenden Zirkussen.

Wilde Tiere in der Zirkusmanege? Löwen als Ausnahme

Noch handelt es sich um einen Verordnungsentwurf. Aber die Stoßrichtung ist klar: "Wildtiere gehören nicht in die Manege", so Klöckner. Gerade in Wanderzirkussen litten sie unter den ständigen Reisen und den oft nicht artgerechten Bedingungen.

Eine Spezies fehlt auf der Verbotsliste und das fällt auf: Großkatzen werden nicht erwähnt. Für diese gern vorgeführten Tiere wie Löwen und Tiger fehlen zum Verbot angeblich noch die passenden wissenschaftlichen Gutachten. Ohne sie fürchtet die Ministerin juristische Anfechtungen. Für Affen, Nashörner und Co. ist die Sache offenbar geregelt, sie dürften bald aus den Zirkusprogrammen verschwinden.

Zirkusleute wollen ihre Tiere behalten

Und was ist mit denen, bei denen das Tier in der Vorführung das Tagesgeschäft ist, den Zirkusleuten selbst? Die sehen die Ministerin vor der Tierschutzlobby einknicken. Ralf Huppertz vom "Verband deutscher Circusunternehmen" (VDCU) behält sich für seine Branche auch ausdrücklich vor, gegen die Verordnung zu klagen.

"Ich verwahre mich komplett dagegen, dass der Tierzirkus komplett aufgegeben werden soll", sagte Huppertz RTL. Die Standards der Haltung und Pflege von Zirkustieren seien in Deutschland außerordentlich hoch. Und dann gebe es noch die große Nachfrage vom Publikum. "Im Gegensatz zu dem, was uns jeden Tag erzählt wird, wird von der Bevölkerung der Tierzirkus gern gesehen. Familien mit Kindern sagen: die Kinder wollen da auch Tiere sehen."

Auch interessant