Wild Girls: Sara Kulka spricht über ihre vulgäre Ausdrucksweise

01. Oktober 2013 - 12:16 Uhr

Sara Kulka: "Ich möchte keine Anzeige bekommen"

"Wild Girl" Sara Kulka erzählt im Interview mit Punkt 6, was ihre schönen aber auch schlimmsten Momente bei "Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika" waren. Außerdem verrät sie, warum sie mit Live-Sendung ein großes Problem hat.

Für "Wild Girls"-Kandidatin Sara Kulka ist der Besuch im Studio von Punkt 6 der erste Live-Auftritt im Fernsehen. Dementsprechend nervös ist sie auch, wie sie gesteht: "Ich war schon sonst wo, aber noch nie live. Da kannst du nichts wegschneiden und ich hab immer das Problem, dass ich gerne vulgär rede, aber ich reiße mich zusammen. Es ist am frühen Morgen und ich möchte keine Anzeige bekommen."

Eine Sache will Sara aber unbedingt im Fernsehen loswerden, auf die sie ganz besonders stolz ist: Im Gegensatz zu den meisten "Wild Girls", die gerne mal beim Beauty-Doc vorbeischauen, ist bei dem Model nichts operiert: "Bei mir ist alles echt. Bei mir kann man auch gerne prüfen."

Sara Kulka fand den Zickenkrieg "schon ein bisschen krass"

Mit den "Wild Girls" hat Sara Kulka im Wüstencamp viele schöne Momente erlebt. Als besonders positive Erfahrung empfindet sie rückblickend das Kennenlernen einer bestimmten "Wild Girls"-Kandidatin: "Ich glaube das Schönste im Nachhinein ist, dass ich so Personen kennenlernen konnte, wie eine Ingrid Pavic. Das habe ich für mich mitgenommen. Die ist mittlerweile eine super gute Freundin von mir geworden."

Doch in der Wüste herrschte zwischen den Luxus-Ladys nicht nur eitel Sonnenschein. Es gab auch Streit und viele Zickereien, die für " Wild Girl" Sara alles andere als üblich waren: "Natürlich bin ich auch eine Zicke, aber das war schon ein bisschen krass, weil das alles Promi-Ladys sind, die lange in dem Business drin sind - und damit musst du erst mal klarkommen."