Wild Girls: Ingrid Pavic über ihre Zeit im Wüstencamp

22. August 2013 - 11:37 Uhr

Wollte Ingrid Pavic das "Wild Girls"-Experiment abbrechen?

Ingrid Pavic spricht im Punkt 6-Interview über ihre Zeit im Wüstencamp. Welche Meinung hat sie über Barbara Engel und gab es Momente, in denen Ingrid das Experiment "Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika" abbrechen wollte?

Zu Gast bei Punkt 6 spricht "Wild Girls"-Kandidatin Ingrid Pavic über ihren Zoff mit Barbara Engel. Die ehemalige "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"-Kandidatin Barbara hatte im Wüstencamp über Ingrid gelästert. "Das finde ich schon ein bisschen gemein von ihr", sagt Ingrid Pavic. Doch die "Wild Girls"-Kandidatin ist nicht nachtagend, wie sie selbst zugibt. Barbara Engel war für Ingrid Pavic im Wüstencamp immer eine Art Vorbild, doch nun muss sie zugeben: "Nachdem ich Barbara im Fernsehen gesehen habe, denke ich mir, ich hätte mir gar nichts von ihr abgucken sollen, denn sie kommt rüber, als hätte sie einen Sprung in der Schüssel."

Streitereien und extreme Bedingungen: In der afrikanischen Wüste gab es schon mehrmals Situationen, in denen Ingrid Pavic das Experiment "Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika" abbrechen wollte. Doch Ingrid hat nicht aufgebeben und sich gesagt: "Wenn ich jetzt nach Hause fliege, dann dauert das auch ein paar Stunden, daher habe ich mir gedacht: 'Hältst du das einfach mal durch'."

Ingrid Pavic: "Ich bin nicht die Doofste!"

Bei Punkt 6 sieht Ingrid Pavic Videos aus ihrer eigenen "Wild Girls"-Rubrik "Ingrids Welt". Bei vielen ihrer eigenen Kommentare muss Ingrid selbst lachen. "Ich frag mich oft selbst, was ich immer quatsche", gesteht die Kandidatin, "es verwundert mich immer, was ich so von mir geben." Nicht selten versucht Ingrid Pavic, ihren Mitmenschen Dinge zu erklären. Sie sagt: "Ich bin jetzt nicht die Hellste aber ich bin jetzt auch nicht die Doofste."

Im Wüstencamp gibt es oft Streit zwischen den Wild Girls. Ingrid Pavic versucht sich aus diesen Streitigkeiten rauszuhalten. "Ich denk mir immer, es gibt doch schönere Dinge, über die die Menschheit quatschen kann."