Wild Girls: Conchita Wurst und Jordan Carver begeben sich auf die Jagd

04. August 2013 - 16:23 Uhr

Ob die Wild Girls wohl etwas fangen?

Eine große Aufgabe wartet bei "Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika" auf Conchita Wurst und Jordan Carver, die nichts ahnend im Wüstencamp entspannen: Sie sollen mit einem Himba auf die Jagd gehen. Doch das ist viel schwieriger als geahnt. Vor allem, wenn man gerne laut tratscht.

Ein klarer Fall für "CSI Namibia": Einer der Himba bittet die beiden "Wild Girls" Conchita Wurst und Jordan Carver mit ihm auf die Jagd zu gehen. Lediglich mit einem Speer bewaffnet geht es durch die Wüste auf der Suche nach potenzieller Beute. Jordan Carver hätte zwar lieber ein Gewehr, doch muss auch sie sich mit dem Speer begnügen. Bevor es aber zur tatsächlichen Jagd geht, legen Jordan und Conchita noch ein paar Übungsstunden ein. Beide müssen auf einen zwei Meter entfernten Baum mit ihren Speeren zielen. "Ich habe den Baum erlegt", freut sich Conchita nach einem geglückten Speerwurf und auch Jordan steht ihr in nichts nach und trifft.

Conchita: "Der Käfer sieht aus wie ein Herbert"

Dann geht es für die beiden "Wild Girls" Jordan Carver und Conchita Wurst mit dem Himba in die Wüste. Der Himba hat nach einiger Zeit die ersten Spuren im Wüstensand gefunden und versucht, durch den Geruchssinn die Fährte weiter aufzunehmen. Jordan beobachtet das Ganze ein wenig ungläubig, als sich der Himba gezielt in eine Richtung aufmacht und wundert sich: "Aber hier ist doch nichts."

Auch Conchita Wurst ist skeptisch, ob sie noch etwas finden werden: "Wir sind hier durchgelaufen und den Spuren gefolgt. Das war alles noch einleuchtend. Dann war halt noch schwierig herauszufinden, ob wir überhaupt noch eine Chance haben etwas vor den Speer zu bekommen." Doch siehe da: Sie finden wenigstens noch einen Käfer. Conchita ist davon schwer begeistert und gibt dem Tier erst einmal einen Namen. "Er sieht ein bisschen aus wie ein Herbert", beschließt sie. Und Jordan? Die hat mittlerweile innerlich schon mit der Jagd abgeschlossen. "Wir wissen nicht, wie lange wir noch jagen sollen und ob wir vor der Dämmerung nach Hause kommen. Ich habe schon gar keinen Bock mehr weiter zu jagen. Ich würde sogar auf mein Essen verzichten", erklärt Jordan.