Er drängte sogar andere zur Seite, um besser filmen zu können

Nach schwerem Busunfall in Wiesbaden: Polizei sucht nach diesem Gaffer

Die Polizei veröffentlichte zwei Bilder einer Überwachungskamera und bittet um Hinweise auf den Mann, der nach dem Unfall die Opfer filmte.
© Polizeipräsidium Westhessen

15. Januar 2020 - 15:56 Uhr

Polizei bittet um Hinweise auf die Identität des Gaffers

Wer kennt diesen Mann? Die Polizei Wiesbaden fahndet nun öffentlich nach einem Mann, der nach einem schweren Busunfall am Hauptbahnhof Videos von den Unfallopfern machte, anstatt zu helfen. Auf den Aufnahmen der Überwachungskamera im Bus war laut Polizei zu sehen, dass der Gesuchte sogar andere Leute wegdrängt, um besser filmen zu können. Auch als ein Zeuge versuchte, ihn davon abzuhalten, machte der Mann offenbar einfach weiter.

So ein Verhalten hat Konsequenzen

Die Polizei sucht jetzt mit Bildern der Überwachungskamera nach dem Gaffer. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen unterlassener Hilfeleistung und Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen gegen ihn. Die Polizei will damit "ein deutliches Signal" setzen, dass so ein Verhalten nicht akzeptabel ist und Folgen hat.

"Menschen, die derartig handeln, riskieren ein mögliches Strafverfahren, die Beschlagnahme des Handys und weitere ernstzunehmende Konsequenzen bis hin zu einer Verurteilung vor Gericht", erklärte die Polizei. Ein 38-Jähriger wurde bereits im Dezember als Tatverdächtiger identifiziert. Auch er soll nach dem Unfall Gaffer-Videos gemacht haben. Die Beamten beschlagnahmten sein Handy als Beweismittel.

Bei dem Unfall in Wiesbaden starb ein Mann

Der Unfall ereignete sich am 21. November 2019. Ein Linienbus geriet in der Nähe des Wiesbadener Hauptbahnhofs von der Fahrbahn ab und drückte einen anderen Bus gegen ein Wartehäuschen, wo Menschen standen. Ein Mann kam dabei ums Leben, 28 Menschen wurden verletzt.

Menschen in so einer hilflosen Situation zu filmen und zur Schau zu stellen, anstatt ihnen erste Hilfe zu leisten, sah das Amtsgericht Wiesbaden als derart entwürdigend, dass es entschied, Bilder des Tatverdächtigen zu veröffentlichen, um nach dem Mann zu fahnden. Wer den Mann kennt oder weiß, wo er sich aufhalten könnte, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 bei den zuständigen Ermittlern zu melden.

Raser-Unfälle, Gaffer und Hochzeitskorsos - mit was sich Polizei und Rettungskräfte im Straßenverkehr sonst noch herumschlagen müssen - in unserer Webdoku "Tatort Autobahn".