Wiedereröffnung der Kasseler Grimm-Märchenwelt

Nach zwei Jahren eröffnet die Grimm-Welt wieder: Hier werden nicht nur die bekannten Märchen neu entdeckt. Auf 1.6000 Quadratmetern bleibt viel Platz zum Entdecken.
Nach zwei Jahren eröffnet die Grimm-Welt wieder: Hier werden nicht nur die bekannten Märchen neu entdeckt. Auf 1.6000 Quadratmetern bleibt viel Platz zum Entdecken.
© dpa, Swen Pförtner

05. September 2015 - 10:50 Uhr

Sterntaler – Froschkönig – Rotkäppchen: Die Grimm-Märchen neu entdecken

Die Kasseler Grimm-Welt ist nach zwei Jahren Bauzeit wiedereröffnet. Das Museum gibt einen Überblick zu den Brüdern Jacob und Wilhelm Grimm, über das Schaffen der Wissenschaftler und Sammler fantastischer Märchen. Spaß und Entdeckungsfreude an den klassischen Märchen sind besonders wichtig. Die Macher legen Wert auf interaktive Aktionen, wie beispielsweise den Schimpfwort-Generator. Wer ein Schimpfwort lauthals in ein Sprachrohr ruft, demjenigen hallt ein typisch Grimmsches Schimpfwort entgegen.

Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) betonte, das Haus sei "ein Meilenstein auf dem Weg, sich als eine der bedeutendsten Kulturstädte Deutschlands zu positionieren". In dem 20 Millionen Euro teuren Neubau sind auf 1.600 Quadratmetern unter anderem Kunstwerke oder Handausgaben der 'Kinder- und Hausmärchen' zu sehen, die zum Unesco-Weltdokumentenerbe gehören. Erwartet werden rund 80.000 Besucher pro Jahr.