Wieder Schüsse und Tränengas in Kairoer Innenstadt

16. Februar 2016 - 9:24 Uhr

Ägyptische Sicherheitskräfte sind wieder mit Schusswaffen, Schlagstöcken und Tränengas gegen Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo vorgegangen. Hunderte Demonstranten widersetzten sich dem Versuch der Sicherheitskräfte, den Platz zu räumen. Daraufhin fielen Schüsse. "Sie haben Jagd auf Demonstranten gemacht und alles verbrannt, was ihnen im Weg war - auch Medikamente und Decken", berichte ein Aktivist. Demonstranten hatten versucht, eine Mauer einzureißen, die das Parlament von dem Platz abschirmt. Ein Mitglied der Sicherheitskräfte beschuldigte Aktivisten, das Parlament zerstören zu wollen.

Kairo erlebt seit Freitag die schwersten Zusammenstöße seit dem Volksaufstand, der im Februar zum Sturz von Präsident Husni Mubarak führte. Nach Angaben von Ärzten starben bisher 13 Menschen. Die Demonstranten protestieren für einen schnelleren Übergang zu einer Zivilregierung.