Zusammenhang mit Brandanschlag vom April vermutet

Wieder Attacke gegen türkisches Geschäft in Waldkraiburg

Attacke gegen türkischen Imbiss in Waldkraiburg
Attacke gegen türkischen Imbiss in Waldkraiburg
© dpa, Matthias Balk, mbk sab

07. Mai 2020 - 0:38 Uhr

Scheiben von Döner-Lokal beschädigt

Nach dem möglicherweise extremistischen Brandanschlag auf ein türkisches Lebensmittelgeschäft hat es im oberbayerischen Waldkraiburg eine weitere Attacke auf einen türkischen Imbiss gegeben. Diesmal wurden die Scheiben eines Döner-Ladens mit Steinen beschädigt. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit dem Anschlag vom 27. April, sagte ein Sprecher.

Diesmal nur geringer Sachschaden

Anwohner hatten in der Nacht gegen 2.50 Uhr über Notruf die Polizei und mitgeteilt, dass bei dem benachbarten Imbiss eine Fensterscheibe eingeworfen wurde. Der Sachschaden blieb mit rund 1.000 Euro eher gering.

Millionenschaden bei Brandanschlag im April

30.04.2020, Bayern, Waldkraiburg: Eine Frau fotografiert die Zerstörung, die ein Brand in einem türkischen Geschäft angerichtet hat. Eine Sonderkommission ermittelt unter der Leitung der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (Z
Nach Brand von türkischem Geschäft in Waldkraiburg
© dpa, Lino Mirgeler, lim htf

Bei dem Brandanschlag auf den Lebensmittelladen im April waren sechs Menschen verletzt worden. Die Flammen zerstörten nicht nur das Lebensmittelgeschäft, in den Häusern der Nachbarschaft gab es durch den Rauch ebenfalls Schäden. Die Schadenssumme geht in den Millionenbereich.

Die Ermittler prüfen auch einen Zusammenhang mit den zwei anderen Taten in Waldkraiburg im April. Dabei waren bei einem Friseursalon und bei einer Gaststätte Fensterscheiben eingeworfen worden. Beide Läden werden ebenfalls von türkischstämmigen Inhabern betrieben.

Die Kripo hat eine Sonderkommission "Prager" aus 25 Beamten gegründet. Da ein extremistischer Tathintergrund nicht ausgeschlossen wird, hat die Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus bei der Münchner Generalstaatsanwaltschaft die Untersuchung des Falls übernommen.