Wetter erst noch sehr verhalten

Die Wettervorhersage für Fronleichnam 2020

10. Juni 2020 - 14:19 Uhr

Fronleichnam noch kein Durchbruch

Die Feiertage rollen ja geradezu im Schweinsgalopp auf uns zu momentan. Nach Christi Himmelfahrt und Pfingsten steht jetzt Fronleichnam ins Haus. Das Fest – es ist ja leider nur in den südlichen Bundesländern ein Feiertag, findet dieses Jahr am 11. Juni statt. Da es traditionell auf einen Donnerstag fällt, steht für viele ein langes Wochenende an – aber spielt auch das Wetter mit?

Das Wetter am langen Wochenende:

 Fronleichnam - Prozession in Traunkirchen Fronleichnams Seeprouzession in Traunkirchen. Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus der Prozession zu Lande 2016 - Fronleichnams Seeprozession in Traunkichen
Die Fronleichnams-Prozessionen fallen in diesem Jahr meist aus - wegen der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus.
© imago images/Rudolf Gigler, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Am Donnerstag (Fronleichnam) fällt von der Nordsee bis nach Sachsen und nordöstlich davon bei vielen Wolken mitunter Regen. Vereinzelt kann im Verlauf auch ein kurzes Gewitter dabei sein. Die Sonne zeigt sich kaum. In der Südwesthälfte kommt es bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken auch noch zu einigen Schauern, vereinzelt mit Blitz und Donner. Zum Abend hin gibt es dann noch vermehrt Aufheiterungen.

Es wird einen Tick wärmer mit Höchstwerten von 16 Grad an vorpommerschen Küste und bis 24 Grad in der Lausitz, oft gibt es aber Temperaturen um oder über 20 Grad. Nur zur Küste hin weht ein stark böiger Wind aus Nordost bis Ost.

Sommerlich warm bis heiß sieht der Trend von Freitag bis Sonntag aus, aber es bleibt leider nicht störungsfrei, ganz im Gegenteil!

Wie heiß, schwül, gewittrig und unwetterartig das Wochenende wird, können Sie im 7-Tage-Wettertrend ganz genau nachlesen.

Mehr Wetter-Infos für den Juni finden Sie im 30-Tage-Trend.

Und das bedeutet Fronleichnam - nicht überall Feiertag

Zahlreiche Menschen nehmen am Donnerstag (07.06.2012) am Staffelsee bei Seehausen (Oberbayern) an der traditionellen Fronleichnams-Seeprozession teil. Das bis heute gefeierte Fronleichnamsfest geht auf eine Vision der Augustiner-Nonne Juliana von Lüt
Fronleichnams-Prozession am Staffelsee
© picture alliance / dpa, Marc Müller

Das Fest zu Fronleichnam ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche. Die Bezeichnung leitet sich von mittelhochdeutsch vrône lîcham für "des Herren Leib" ab. Die Anwesenheit Gottes wird nicht nur mit Weihrauch und Altarschellen, sondern oft auch mit gestreuten Blumen, mancherorts mit Salutschüssen begrüßt. An diesem Tag wird die Heilige Messe nicht in der Kirche, sondern draußen bei den Menschen gefeiert. Das Fest soll demonstrieren, dass Christus und damit Gott gegenwärtig ist. Fronleichnam wird immer am 60. Tag nach Ostersonntag gefeiert. Somit fällt es auf einen Donnerstag zwischen dem 21. Mai und 24. Juni.

In Deutschland ist Fronleichnam nicht überall ein gesetzlicher Feiertag. Nur in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie in einigen Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung in den Ländern Sachsen und Thüringen ist dieser Tag frei.

Die traditionellen Fronleichnamsprozessionen fallen in diesem Jahr wegen der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus meist aus.

Das Schmücken ganzer Straßenzüge für die Prozession ist bis heute weit verbreitet. Vielerorts werden zusätzlich zu den Prozessionsfähnchen am Wegesrand traditionell auch Bilder, Ornamente und Schriften aus vielen einzelnen Blütenteilen als Blumenteppich vor Stationsaltäre und auf den Prozessionsweg gelegt.

Regional gibt es die Fronleichnamsprozession auch als "Prozession zu Pferd" oder als Schiffsprozession. Eine der bekanntesten und ältesten Schiffsprozessionen ist die Mülheimer Gottestracht auf dem Rhein in Köln-Mülheim. Dort fährt ein "Sakramentsschiff", begleitet von kleinen und großen Schiffen, von der ehemals selbständigen Stadt Mülheim bis an die alte Stadtgrenze von Köln.

Regional gibt es die Fronleichnamsprozession auch als "Prozession zu Pferd" oder als Schiffsprozession. Eine der bekanntesten und ältesten Schiffsprozessionen ist die Mülheimer Gottestracht auf dem Rhein in Köln-Mülheim. Dort fährt ein "Sakramentsschiff", begleitet von kleinen und großen Schiffen, von der ehemals selbständigen Stadt Mülheim bis an die alte Stadtgrenze von Köln.