"Wie ein Hurrikan": Lewis Hamiltons gnadenlose Abrechnung mit Nico Rosberg

Rivalen ohne Gnade: Lewis Hamilton (l.) fühlt sich nach Nico Rosbergs Karrierende befreit
Rivalen ohne Gnade: Lewis Hamilton (l.) fühlt sich nach Nico Rosbergs Karrierende befreit
© imago/LAT Photographic, imago sportfotodienst

25. Oktober 2017 - 15:13 Uhr

So stark wie nie: Hamilton nennt Gründe für seine Top-Saison

Kurz vor seinem vierten Weltmeistertitel holt Lewis Hamilton zum Rundumschlag gegen Nico Rosberg aus. Den Rücktritt seines früheren Teamkollegen empfindet der Brite als große Befreiung. Er sieht sich nun auf einem "neuen Level", weil Rosberg weg ist, aber auch dank eines Küchen-Gesprächs mit Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und einer Umstellung der Ernährungsgewohnheiten.

Vergiftete Atmosphäre zu Rosberg-Zeiten

Lewis Hamilton musste keine Sekunde überlegen. "Nein", sagte der Formel-1-Dominator klipp und klar auf die Frage, ob seine phänomenale Vorstellung in diesem Jahr auch mit Nico Rosberg an der Seite möglich gewesen wäre. Was zunächst wie ein Lob für den noch amtierenden Weltmeister daherkam, war in Wahrheit eine gnadenlose Abrechnung mit seinem ehemaligen Teamkollegen.

Die Atmosphäre bei Mercedes sei 2016 völlig vergiftet gewesen, ließ Hamilton vor dem Großen Preis von Mexiko (Sonntag ab 19.05 Uhr live bei RTL oder online im RTL-Live-Stream bei TVNOW.de und in der TV NOW App) durchblicken. "Wie bei einem Hurrikan" habe sich die negative Energie aufgestaut, sagte der Brite. Und diese konnte dann einfach nicht mehr entweichen. Mit seinem neuen Teamkollegen Valtteri Bottas sei die Dynamik im Team jetzt viel besser. Der Finne sei ein "außergewöhnlicher Mensch", der durch "harte Arbeit gewinnen" will

Hamilton sieht sich "auf neuem Level"

Circuit of the Americas, Austin, Texas, United States of America. Saturday 21 October 2017. Valtteri Bottas, Mercedes AMG, talks to pole man and team mate Lewis Hamilton, Mercedes AMG. World _O3I4056 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY
Glücklich mit dem neuen Teamkollegen: Lewis Hamilton (l.) lobt Valtteri Bottas
© imago/LAT Photographic, Steven Tee, imago sportfotodienst

Hamilton jedenfalls sieht sich vor der möglichen Rückkehr auf den WM-Thron an diesem Wochenende auf einem "neuen Level", sagte er: "Ich fühle mich so gut wie nie zuvor, physisch und mental." Nach seinem neunten Saisonsieg zuletzt in den USA hat Hamilton jetzt 66 Punkte Vorsprung auf Sebastian Vettel im Ferrari, 75 Punkte sind in dieser Saison maximal noch zu gewinnen. In Mexiko reicht Hamilton schon Platz fünf, um sich seinen vierten WM-Titel zu sichern.

Für seinen Erfolg macht Hamilton aber nicht nur Rosbergs Rücktritt verantwortlich, auch die Umstellung seiner Ernährung gab dem 32-Jährigen einen Schub. Der PS-Popstar ist seit einigen Wochen Veganer, eine der besten Entscheidungen, die er jemals getroffen habe. Ihm fehle es an nichts, sagte er der 'Süddeutschen Zeitung', Gorillas hätten ja auch jede Menge Power: "Essen Silberrücken Fleisch? Nein! Silberrücken ernähren sich ausschließlich von Gras und Pflanzen."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hamilton: Großer Respekt für Vettel

Circuit of the Americas, Austin, Texas, United States of America. Sunday 22 October 2017. Sebastian Vettel, Ferrari, 2nd Position, and Lewis Hamilton, Mercedes AMG, 1st Position, on the podium. World _ONZ8744 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY
Liebt das Duell mit dem starken Sebastian Vettel: Lewis Hamilton (r.)
© imago/LAT Photographic, imago sportfotodienst

Bisher neun Rennsiege, elf Poles - Hamilton sieht sich in diesem Jahr im Flow, auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Und der Kampf mit Vettel habe dazu beigetragen. "Wenn du gegen einen viermaligen Weltmeister fährst, weißt du, dass du gegen einen der Besten fährst. Du fährst gegen jemanden, der in Form ist", sagte Hamilton: "Ich liebe diese Herausforderung. Es geht darum, nicht als Erster zu straucheln."

Küchen-Gespräch mit Wolff bewirkt Wunder

Britain Formula One - F1 - 2017 Mercedes Formula One Car Launch - Silverstone - 23/2/17 Mercedes' Lewis Hamilton and Executive Director Toto Wolff pose during the launch Reuters / Eddie Keogh Livepic EDITORIAL USE ONLY.
"Da gehts lang": Lewis Hamilton hilft eine Aussprache mit Motorsportchef Toto Wolff
© REUTERS, Eddie Keogh, gb

Und im Gegensatz zu Vettel ist Hamilton nicht gestrauchelt, er macht keine Fehler. Auch weil er den Status als absolute Nummer eins bei Mercedes ohne Rosberg genießt. "Meine Beziehung mit dem gesamten Team ist stärker als je zuvor", sagte er. Grundstein dafür war ein klärendes Gespräch mit Teamchef Toto Wolff in der Küche des Österreichers, nachdem Rosberg 2016 den Titel gewonnen hatte. "Wir haben alles auf den Tisch gelegt und gesagt, was gesagt werden musste", meinte Hamilton. In dieser Saison ist er schneller und besser als je zuvor.