RTL News>Stars>

Wie Boris Becker: Diese deutschen Promis saßen hinter Gittern

Lauterbach, Gsell, Fröhlich & Co.

Wie Boris Becker: Diese deutschen Promis saßen hinter Gittern

Diese Promis aus Deutschland mussten schon in den Knast Boris Becker, Xatar und Co.

Sein Promistatus zählt hinter diesen Mauern wohl nicht einmal so viel wie eine Schachtel Zigaretten. Tennisstar Boris Becker hat nach seinem Insolvenz-Prozess zweieinhalb Jahre Knast aufgebrummt bekommen. Und er ist nicht der einzige deutsche Promi, der bereits einen Teil seines irdischen Daseins im Gefängnis verbracht hat. Im Video zeigen wir die Top 5 der deutschen Knast-Promis.

Einiges auf dem Kerbholz

Boris Becker befindet sich jedenfalls in illustrer Gesellschaft. Neben unserer Top 5 oben im Clip seien an dieser Stelle auch noch diese prominenten Ex-Häftlinge namentlich erwähnt.

Martin Semmelrogge (66) : Mit Vollgas in den Knast ging es für den Schauspieler und Verkehrsrowdy satte zehn Mal. Zuletzt steuerte er 2013 fürs Fahren ohne Führerschein für acht Monate in die JVA. Neben den Verkehrsdelikten saß Semmelrogge in der Vergangenheit aber unter anderem wegen Ladendiebstahls und Drogenbesitzes ein.

Ingrid van Bergen (90) : 1977 erschoss die Schauspielerin und Synchronsprecherin im Affekt ihren damaligen Geliebten und wurde zu sieben Jahren Freiheitsstrafe wegen Totschlags verurteilt.

Ben Tewaag (46) : Trunkenheit am Steuer, Beleidigung, Drogenbesitz, Körperverletzung: Der Filmproduzent und Sohn von Uschi Glas hat so einiges auf dem Kerbholz und landete 2009 für 18 Monate hinter Gittern.

Mathieu Carrière (72) : Weil der Schauspieler sich weigerte, ein Ordnungsgeld von 5000 Euro an seine Ex-Frau zu zahlen, saß er im Dezember 2014 in Hamburg eine Strafe von zehn Tagen ab.

GZUZ (33): Weil er einen Handyladen überfallen hat, saß „187 Strassenbande“-Frontmann Gzuz ab 2010 für drei Jahre im Gefängnis. Vor wenigen Wochen wurde der Hamburger Rapper in einem Berufungsprozess erneut zu acht Monaten und zwei Wochen Haft verurteilt. Der Grund: Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Günther Kaufmann († 64) : Aus Liebe zu seiner todkranken Frau hatte der Schauspieler ein falsches Geständnis abgelegt und ließ sich 2002 für den Mord an seinem Steuerberater zu 15 Jahren Haft verurteilen. Fast drei Jahre saß er ab, bis überraschend die wahren Täter dingfest gemacht wurden. Kaufmann ließ sein Geständnis daraufhin widerrufen und wurde in einem Wiederaufnahmeverfahren in Augsburg freigesprochen. 2012 starb er an Herzstillstand. (abl)