Wenige Monate vor Coronakrise

Wie bitter! Belgien zerstörte sechs Millionen Schutzmasken

Atemschutzmaske
Atemschutzmaske
© dpa, Karl-Josef Hildenbrand, kjh wst mut

23. März 2020 - 23:19 Uhr

Belgien zerstörte 2019 Vorrat an Schutzmasken

Wenige Monate vor dem Ausbruch der Coronakrise ließ die belgische Regierung ihren gesamten Vorrat an Atemschutzmasken zerstören - sechs Millionen Stück, ohne für Nachschub zu sorgen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Aus Kostengründen kein Ersatz angeschafft

Die Masken waren 2009 für den Kampf gegen die Schweinegrippe angeschafft worden, wie das belgische Nachrichtenmagazin "Le Vif" am Montag unter Berufung auf das Protokoll eines Treffens der belgischen Risiko-Management-Gruppe berichtete. Im vergangenen Jahr seien sie dann wegen ihres abgelaufenen Haltbarkeitsdatums entsorgt worden. Aus Kostengründen habe Gesundheitsministerin Maggie De Block keinen Ersatz angeschafft.

Dem Bericht zufolge handelte es sich bei den zerstörten Masken um den Typ FFP2. Dies seien die einzigen Masken, die eine Ansteckung mit dem Coronavirus verhinderten.

TVNOW-Doku: Stunde null – Wettlauf mit dem Virus

Das Coronavirus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen, und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Weshalb Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde null – Wettlauf mit dem Virus".

Mehr Informationen finden Sie auch im gemeinsamen Podcast von Stern und RTL "Wir und Corona". In Folge 4 spricht Host Florian Güßgen mit der Berliner Apothekerin Anke Rüdiger, die auch Vorsitzende des Berliner Apotheken-Vereins ist, über Paracetamol-Bestände, über gefährdete Lieferketten für Medikamente und über die Ängste ihrer Kunden.