WHO: 200.000 Ebola-Impfdosen bis Mitte 2015

Klinische Erprobungen von Ebola-Impfstoffen haben bereits begonnen.
Klinische Erprobungen von Ebola-Impfstoffen haben bereits begonnen.
© dpa, Alex Duval Smith

25. Oktober 2014 - 11:37 Uhr

Treffen zwischen WHO, Pharma-Industrie, Zulassungsbehörden und Geldgebern

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet damit, dass bis Mitte kommenden Jahres in größerem Umfang Ebola-Impfstoff zur Verfügung stehen wird.

Bis dahin dürften wohl um die 200.000 Impfdosen hergestellt sein, sagte Marie-Paule Kieny von der WHO nach einem Treffen mit Vertretern der Pharma-Industrie, Zulassungsbehörden und Geldgebern. Die Pharma-Unternehmen 'GlaxoSmithKline' und 'NewLink Genetics' haben zwei Impfstoffe in der klinischen Erprobung. Der US-Pharmakonzern 'Johnson & Johnson' will einen Impfstoff im Januar erstmals klinisch am Menschen erproben.

Bislang sind fast 10.000 Menschen, vorwiegend in Westafrika an dem Virus erkrankt. Etwa die Hälfte von ihnen ist der Krankheit erlegen. Auch in den USA und Europa werden einige Ebola-Patienten behandelt.